Rückkehr auf die Tour weiter ungewiss

Haas: "Comeback? Sieht nicht gut aus"

Von SPOX
Dienstag, 08.03.2016 | 09:20 Uhr
Tommy Haas ist seit Jahren vom Verletzungspech verfolgt
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale

Tommy Haas kämpft einmal mehr in seiner langen Karriere mit seinem Körper. Nach seiner Schulterverletzung wird der 37-Jährige nun von Schmerzen am rechten Fuß geplagt. Wann und ob Haas auf die Tour zurückkehrt, ist offen.

"Ich hoffe", antwortete Haas der Bild auf die Frage, ob er noch einmal ein Comeback starten werde. Allerdings fügte der gebürtige Hamburger hinzu: "Leider habe ich seit längerem Probleme mit meinem Fuß. Das zweite Zehengelenk schmerzt, eine Sehne ist angeschlagen. Ich bin in München bei Dr. Müller-Wohlfahrt in Behandlung und habe neue Einlagen bekommen. Es sieht nicht so gut aus grade."

Zwar könne er derzeit trainieren, erklärte Haas weiter: "Aber nicht so, wie ich es mir wünsche. Ich habe ehrlich gesagt momentan nicht die Fitness und das Level, um Top-Tennis zu spielen. Wenn ich nochmal anfangen sollte, dann möglichst ohne Schmerzen. Ich bin jetzt seit Oktober raus. Ich war in meiner Karriere noch nie so lange zu Hause."

Haas will dem Sport erhalten bleiben

Der frühere Weltranglistenzweite kämpft trotzdem darum, beim Turnier in München zurückzukehren. "Mein großes Ziel sind die BMW Open Ende April. Überhaupt möchte ich die deutschen Turniere in Stuttgart und Hamburg noch gerne spielen und natürlich die Grand Slams", so Haas.

Was er nach der Laufbahn machen wird, ist noch nicht ganz klar. Erste Ideen gibt es aber bereits: "Ich will dem Sport erhalten bleiben. Es gibt auch Angebote, als TV-Kommentator zu arbeiten. Möglich ist auch, dass ich mir erst mal eine kleine Auszeit nehme und die Reiserei auf ein paar Wochen im Jahr reduziere."

Die Weltrangliste im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung