WTA-Turniere in Brisbane und Auckland

Kerber und Görges erreichen Finals

SID
Freitag, 08.01.2016 | 09:17 Uhr
Angelique Kerber besiegte die Spanierin Carla Suarez Navarro mit 6:2, 6:3
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Die Fed-Cup-Spielerinnen Angelique Kerber (27) und Julia Görges (27) haben ihre Erfolgsserien zu Beginn der neuen Saison ausgebaut und Selbstvertrauen für die anstehenden Australian Open (18. bis 31. Januar) getankt.

Während die deutsche Nummer eins Kerber in Brisbane souverän das Finale erreichte, zog Görges in Auckland in ihr erstes Endspiel seit 2012 ein.

Kerber (Nr. 4) besiegte die Spanierin Carla Suarez Navarro (Nr. 6) nach einer starken Vorstellung in 75 Minuten mit 6:2, 6:3 und könnte am Samstag ihren achten WTA-Titel gewinnen.

Gegnerin der Kielerin ist in der Night Session entweder die frühere Weltranglistenerste Wiktoria Asarenka (Weißrussland) oder die Qualifikantin Samantha Crawford (USA), die im Viertelfinale Andrea Petkovic (Darmstadt) ausgeschaltet hatte. Kerber hatte 2015 vier Turniere gewonnen.

"Resulat von harter Arbeit"

"Es ist ein tolles Gefühl, mit einer Final-Teilnahme ins neue Jahr zu starten", sagte Kerber und meinte: "Man weiß am Anfang einer Saison ja nie genau, wo man steht. Aber ich fühle mich gut und konnte mich von Match zu Match verbessern. Ich bin auf einem guten Weg, 100 Prozent bereit für die Australian Open zu sein."

Bundestrainerin Barbara Rittner lobte ihre Nummer eins: "Das Finale ist das Resulat von harter Arbeit in der Vorbereitung. Das gibt Angie Ruhe und Selbstvertrauen."

Die Weltranglisten-50. Görges setzte sich im neuseeländischen Auckland mit 6:4, 6:2 gegen die Österreicherin Tamira Paszek durch. In ihrem insgesamt sechsten WTA-Finale greift Görges gegen die Siegerin des zweiten Halbfinales zwischen der früheren Weltranglistenersten Caroline Wozniacki aus Dänemark und der an Nummer fünf gesetzten US-Amerikanerin Sloane Stephens nach ihrem dritten Titel. Bisher stehen für die Rechtshänderin aus Bad Oldesloe die Erfolge von 2010 in Bad Gastein und 2011 in Stuttgart zu Buche.

Anna-Lena Friedsam verpasste dagegen das Endspiel im chinesischen Shenzhen. Die Weltranglisten-95. aus Neuwied, die 2015 in Linz ein Finale auf der WTA-Tour erreicht hatte, musste sich in der Vorschlussrunde der topgesetzten Agnieszka Radwanska (Polen) mit 2:6, 4:6 geschlagen geben.

Alles zur WTA-Tour

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung