Sechs Jahre für Vergewaltigung und sexuelle Belästigung

Ex-Tennisstar Hewitt muss hinter Gitter

SID
Montag, 18.05.2015 | 15:32 Uhr
Die Beweise gegen Hewitt seien "überwältigend und belastbar"
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale

Der ehemalige Tennisstar und Davis-Cup-Sieger Bob Hewitt muss wegen Vergewaltigung und sexueller Belästigung Minderjähriger für sechs Jahre ins Gefängnis. Dieses Strafmaß verhängte ein Gericht in Pretoria/Südafrika. Der 75-Jährige war bereits Ende März verurteilt worden.

Der in Australien geborene Südafrikaner, Gewinner von insgesamt 15 Grand-Slam-Turnieren im Doppel (9) und Mixed (6), war für schuldig befunden worden, als Tennis-Trainer in den 80er und 90er Jahren in zwei Fällen junge Mädchen während Privatstunden vergewaltigt zu haben. Zudem wurde Hewitt der sexuellen Belästigung einer 12-Jährigen schuldig gesprochen.

Richter Bert Bam am High Court von Johannesburg erklärte, die Beweise seien "überwältigend und belastbar". Die Aussagen der Opfer zeigten klare Übereinstimmungen, sodass von geplanten Handlungen Hewitts auszugehen sei. Die Taten, sagte Bam, seien nicht verjährt. Hewitt hat die Vorwürfe stets bestritten.

Bob Hewitt hat sowohl im Doppel als auch im Mixed alle vier Grand Slams gewonnen. 1992 wurde er in die Hall of Fame des Tennis aufgenommen - und 2012 nach dem Bekanntwerden der Vorwürfe wieder gestrichen. Sein größter Erfolg war der Davis-Cup-Sieg 1974 mit Südafrika. Indien war damals aus Protest gegen die Apartheid nicht zum Finale angetreten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung