Preisgeld steigt auf 28 Millionen Euro

SID
Dienstag, 14.04.2015 | 13:07 Uhr
Im Philippe Chatrier wird der Sieger der French Open gekürt
© getty

Das Preisgeld für die French Open (19. Mai bis 7. Juni) steigt im Vergleich zum Vorjahr um drei Millionen auf knapp über 28 Millionen Euro. Das gab der französische Tennisverband FFT am Dienstag bekannt.

Exakt 28.028.600 Euro werden bei dem Sandplatzturnier in Roland Garros insgesamt ausgeschüttet.

Die Sieger bei den Männern und Frauen streichen 1,8 Millionen Euro ein und damit 150.000 Euro mehr als 2014. Bis 2016 soll das Preisgeld beim zweiten Grand-Slam-Turnier des Jahres auf 32 Millionen Euro erhöht werden.

An das Rekordpreisgeld bei den US Open 2014 reichen die French Open nicht heran. In Flushing Meadows lag die Dotierung 2014 bei 38,3 Millionen Dollar (36,2 Millionen Euro).

Die ATP-Tour im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung