Montag, 02.02.2015

Murray macht Boden in Weltrangliste gut

"Big Four" erstmals seit 2013 vorn

Erstmals seit mehr als anderthalb Jahren liegen die "Big Four" im Herren-Tennis nach den Australian Open wieder gemeinsam an der Spitze der Weltrangliste. Während der Führende Novak Djokovic (Serbien/13.405 Punkte) seinen Vorsprung auf den Zweitplatzierten Roger Federer (Schweiz/9255) durch seinen fünften Triumph in Melbourne deutlich ausbaute, rückte Final-Verlierer Andy Murray (Großbritannien/5515) hinter Rafael Nadal (Spanien/5745) auf Platz vier vor.

Andy Murray rückte durch den Finaleinzug in Australien unter die Top vier
© getty
Andy Murray rückte durch den Finaleinzug in Australien unter die Top vier

Zuletzt hatte das Top-Quartett am 27. Mai 2013 die ersten vier Plätze des ATP-Rankings belegt. Lediglich Djokovic hatte sich seitdem konsequent unter den besten Vier gehalten. Zuletzt war der "Djoker" am 25. Juni 2007 (Platz fünf) tiefer notiert.

Bester Deutscher ist weiterhin Philipp Kohlschreiber (Augsburg), der um einen Platz auf Rang 23 kletterte. Bei den Frauen liegt Serena Williams (USA) nach ihrem 19. Grand-Slam-Titel weiter souverän an der Spitze.

Beste Deutsche ist Angelique Kerber (Kiel), die von Platz neun auf zehn zurückfiel.

Die neue ATP-Rangliste


Diskutieren Drucken Startseite
WTA
ATP

Weltrangliste der Damen

Weltrangliste der Herren

Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.