Vom Verband Tennis Australia

Rafter wird Leistungssportdirektor

SID
Mittwoch, 05.11.2014 | 10:10 Uhr
Patrick Rafter (r.) konnte in seiner aktiven Karriere zwei Mal einen Grand-Slam gewinnen
© getty
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
Live
WTA Moskau: Viertelfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Viertelfinale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Der zweimalige Grand-Slam-Champion und ehemalige Weltranglistenerste Patrick Rafter ist am Mittwoch zum neuen Leistungssportdirektor des australischen Verbandes Tennis Australia ernannt worden. Der 41-Jährige, außerdem Davis-Cup-Kapitän der Australier, wird sein neues Amt im Februar 2015 antreten.

"Es ist eine Herausforderung, auf die ich mich sehr freue", sagte Rafter: "Ich fühle, dass die Zeit jetzt reif ist, diese Rolle anzunehmen und Australien zu helfen, den nächsten Schritt zu tun."

Rafter bleibt zunächst Kapitän des Davis-Cup-Teams, es wird aber spekuliert, dass er mittelfristig von dem früheren Weltranglistenersten Lleyton Hewitt abgelöst werden könnte, wenn dieser seine Karriere beendet.

Der 28-malige Davis-Cup-Gewinner Australien hatte im September den Klassenerhalt in der Weltgruppe gegen Usbekistan gesichert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung