ATP World Tour Finals in London

Djokovic zieht ins Finale ein

SID
Novak Djokovic musste nur im zweiten Satz zittern, letztlich siegte er souverän
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON Classic Women Single
Fr12:30
WTA Birmingham: Viertelfinals
Mallorca Open Women Single
Fr12:30
WTA Mallorca: Viertelfinals
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Novak Djokovic ist ins Endspiel der ATP World Tour Finals in London eingezogen und greift nach seinem dritten Titel beim Saisonabschluss in Serie. Der Weltranglistenerste aus Serbien zeigte aber beim 6:1, 3:6, 6:0 gegen den japanischen US-Open-Finalisten Kei Nishikori erstmals im Turnierverlauf Schwächen.

Djokovic trifft nun am Sonntag auf den Sieger des Schweizer Duells zwischen Roger Federer und Stan Wawrinka.

Der 27 Jahre alte Djokovic, der nach 1:27 Stunden seinen ersten Matchball nutzte, hatte zuvor in London sämtliche Aufgaben im Schnelldurchgang erledigt. In den Gruppenduellen hatte der Wimbledonsieger keinen Satz und nur neun Spiele abgegeben. Mit seiner lupenreinen Bilanz in der Vorrunde hatte sich Djokovic zudem Weltranglistenplatz eins zum Jahresende gesichert.

Der Finaleinzug des Jokers im RE-LIVE

Djokovic hatte zuvor insgesamt dreimal das Endspiel beim traditionellen Saisonabschluss der acht besten Profis des Jahres erreicht und sich jedes Mal durchgesetzt. 2008 besiegte er in Shanghai den Russen Nikolai Dawydenko, 2012 setzte er sich in London gegen Federer und 2013 an gleicher Stelle gegen den diesmal verletzt fehlenden Spanier Rafael Nadal durch.

Die aktuelle Tennis-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung