Sonntag, 16.11.2014

ATP World Tour Finals

FedEx folgt Djoker ins Finale

Die ATP World Tour Finals haben ihr Traumendspiel! Im ersten Halbfinale setzte sich Novak Djokovic gegen Kei Nishikori durch. Am späten Abend zog Roger Federer mit einem irren Comeback-Sieg gegen Stan Wawrinka nach.

Roger Federer wehrt vier Matchbälle ab und zieht trotzdem ins Finale ein
© getty
Roger Federer wehrt vier Matchbälle ab und zieht trotzdem ins Finale ein

Das Halbfinale:

Novak Djokovic - Kei Nishikori 6:1, 3:6, 6:0

Der Djoker marschiert weiter durch die ATP World Tour Finals und steht als erster Endspielteilnehmer fest. Der Weltranglistenfünfte Kei Nishikori verlangte dem zuvor überragenden Serben wie beim Sieg bei den US Open im September aber erneut einiges ab. Der krasse Dominator der vorangegangenen Matches war Djokovic diesmal nicht, gab mit sieben Spielen immerhin fast so viele wie im gesamten bisherigen Turnier ab. Das Spiel im RE-LIVE

Beide legten zunächst gut los. Djokovic startete souverän, der Japaner konterte konzentriert - und musste beim Stand von 1:2 erstmals an seinem lädierten Handgelenk behandelt werden. Das folgende Aufschlagspiel glitt Nishikori durch einen Fehler bei einem Rückhand-Volley aus den Händen - das erste Break für den Djoker, der nun marschierte.

Sein Aufschlagspiel gewann er zu Null, mit dem zweiten Breakball stellte der Serbe auf 5:1 - Nishikori war nun komplett chancenlos und gab den ersten Satz nach 23 Minuten ab. Satz zwei startete ähnlich, Nishikori gab sein Aufschlagspiel mit einem zu langen Ball ab. Doch plötzlich kam der 24-Jährige zum unerwarteten Break, das Djokovic mit einem Doppelfehler ermöglichte.

Fehler beim Return des Serben ließen den Japaner im Satz in Führung gehen, die der stärker werdende Nishikori verteidigte. Mit zwei Service Winnern und einem Ass erarbeitete sich der nun überragende Japaner beim Stand von 5:3 den Satzball - und verwandelte. Doch der Djoker zeigte eine Reaktion und kam im dritten Satz stark zurück samt schneller 3:0-Führung. Zu Null machte er den Satz zu gegen Nishikori, der letztlich nur zu 18 Prozent den Punkt bei seinem eigenen Aufschlag gewann.

Roger Federer - Stan Wawrinka 4:6, 7:5, 7:6

Wawrinka zeigte im ersten Durchgang seine ganze Klasse. Bereits das zweite Aufschlag-Spiel nahm er Federer ab. Eine Premiere in diesem Turnier, so hatte Federer bis dahin kein einziges Break hergegeben. Die Nummer zwei der Welt wurde immer wieder an der Grundlinie festgenagelt und nach 25 Minuten holte Wawrinka bereits das zweite Break zum 5:2. Zwar arbeitete sich sein Gegenüber nochmal auf 4:5 heran, doch Stan machte mit einem Punkt am Netz den ersten Satz klar.

Finale! Der Sieg von Federer im RE-LIVE

Beim Stand von 4:6 und 2:1 aus Federer-Sicht schaffte es der 33-Jährige erstmals, im Spiel einen Punkt beim ersten Aufschlag seines Landsmannes zu erzielen. Wawrinka spielte fast durchgängig einen First-Service von über 90 Prozent, Federer konnte mit knapp 80 Prozent in diesem Bereich nicht mithalten. Dennoch entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Erst als Wawrinka bei eigenem Aufschlag etwas schwächelte, nutzte Federer das eiskalt und gewann Satz zwei mit 7:5.

Zu Beginn des dritten Satzes wendete sich das Blatt aber wieder. Wawrinka gewann schnell die ersten beiden Spiele und hielt seinen Zwei-Spiele-Vorsprung konstant aufrecht. Weil Stan seinen ersten Aufschlag wieder um die 90 Prozent hielt, konnte sich Federer zunächst keine Breakbälle herausarbeiten. Doch der FedEx ließ nicht locker, wehrte vier Matchbälle ab, und ging sogar mit 6:5 in Führung. Im alles entscheidenden Tiebreak lieferten sich beide noch einmal hochklassige Ballwechsel, mit dem besseren Ende für Federer.

Die Weltrangliste der ATP

Get Adobe Flash player

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
WTA
ATP

Weltrangliste der Damen

Weltrangliste der Herren

Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.