Nach Williams-Beleidigung

Tarpischev ein Jahr gesperrt

Von SPOX
Sonntag, 19.10.2014 | 15:03 Uhr
Shamil Tarpischev wird von der WTA-Tour für ein Jahr gesperrt
© getty
Advertisement
Jiangxi Open Women Single
Do11:00
WTA Nanchang: Tag 4
Swedish Open Women Single
Do11:00
WTA Bastad: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
Fr10:00
WTA Nanchang: Viertelfinale
Swedish Open Women Single
Fr10:00
WTA Bastad: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
Fr18:00
ATP Atlanta: Viertelfinale
Jiangxi Open Women Single
Sa11:00
WTA Nanchang: Halbfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
Sa21:00
ATP Atlanta: Halbfinale
Jiangxi Open Women Single
So10:00
WTA Nanchang: Finale
Swedish Open Women Single
So14:00
WTA Bastad: Finale
BB&T Atlanta Open Men Single
So23:00
ATP Atlanta: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mo13:30
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bank of the West Classic Women Single
Mo19:00
WTA Stanford: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Di12:30
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
Di19:00
WTA Stanford: Tag 2
Citi Open Women Single
Di19:50
WTA Washington: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mi13:30
ATP Kitzbühel : Tag 3
Citi Open Women Single
Mi19:50
WTA Washington: Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Mi20:00
WTA Stanford: Tag 3
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Do12:30
ATP Kitzbühel: Viertelfinale
Citi Open Women Single
Do19:50
WTA Washington: Tag 4
Bank of the West Classic Women Single
Do20:00
WTA Stanford: Tag 4
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Fr13:00
ATP Kitzbühel: Halbfinale
Citi Open Women Single
Fr20:00
WTA Washington: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
Fr21:00
WTA Stanford: Viertelfinale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Sa14:00
ATP Kitzbühel: Finale
Citi Open Women Single
Sa22:00
WTA Washington: Halbfinale
Bank of the West Classic Women Single
Sa23:00
WTA Stanford: Halbfinale
Citi Open Women Single
So23:00
WTA Washington: Finale
Bank of the West Classic Women Single
So23:00
WTA Stanford: Finale

Eine unglaubliche Entgleisung vom russischen Tennis-Präsidenten Shamil Tarpischev schockt den Tenniszirkus. Tarpischev zweifelte im russischen Fernsehen das Geschlecht von Serena und Venus Wiliams an. Nun wurde der Präsident für ein Jahr von der WTA-Tour ausgeschlossen und erhält zudem eine Geldstrafe.

Tarpischev war zusammen mit der ehemaligen Tennisspielerin Elena Dementieva bei einer russischen Late-Night-Show zu Gast, als ihm die Entgleisung passierte. So sprach er während der Show von den "Williams-Brüdern". Dementieva war sichtlich geschockt über die Aussagen. Doch Tarpischev legte weiter nach. "Es ist beängstigend, wenn du sie dir anschaust", redete er sich bei der Show um Kopf und Kragen.

Wie am Samstag bekannt wurde, muss Tarpischev für seine Entgleisung 25.000 Dollar Strafe zahlen. Außerdem wird er für ein Jahr von allen Aktivitäten der WTA-Tour ausgeschlossen. "Die Aussagen von Shamil Tarpischev im russischen Fernsehen über zwei der größten Tennisspielerinnen aller Zeiten sind beleidigend,erniedrigend und haben keinen Platz in unserem Sport", äußerte sich die Vorsitzende der WTA, Stacey Allaster, zu dem Fauxpas des Russen.

Serena begrüßt Reaktion der WTA

Zudem bat die Vorsitzende Tarpischew auch darum, seine Position als Vorsitzender des WTA-Turniers in Moskau "ruhen zu lassen". Eine Rückkehr Tarpischews hänge von dessen Verhalten ab, so Allaster.

Serena Williams begrüßte die Reaktion der WTA und bezeichnete die Aussagen von Tarpischew als "unsensibel, rassistisch und extrem sexistisch". Es sei "sehr klug von der WTA, ihn dafür zu sanktionieren. So benimmt man sich nicht, auch nicht im Scherz", sagte die Weltranglistenerste vor dem Saisonfinale der WTA in Singapur. Selbst Maria Scharapowa, Serena Williams nicht gerade in inniger Freundschaft verbunden, rügte ihren russischen Landsmann als "sehr unüberlegt und unverantwortlich".

Tarpischev entschuldigt sich

Tarpischev bat am Samstag auf der Homepage des russischen Tennisverbandes um Entschuldigung: "Serena und Venus sind zweifellos hervorragende Sportlerinnen. Sie zeigen ein Tennis der Spitzenklasse. Sie verkörpern Kraft und Hartnäckigkeit. Mit den Worten wollte ich niemanden der Sportlerinnen kränken."

Der Funktionär führte aus: "Ich bedauere, dass der Scherz, der beim Übersetzen ins Englische aus dem Kontext der humoristischen Sendung gerissen wurde, soviel Aufmerksamkeit erhalten hat." Er habe die Formulierung "ganz ohne böse Absicht" getätigt.

Die aktuelle WTA-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung