ATP-Turnier in Wien

Becker und Struff weiter

SID
Donnerstag, 16.10.2014 | 19:10 Uhr
Benjamin Becker trifft im Viertelfinale von Wien auf Philipp Kohlschreiber
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Mallorca Open Women Single
DoLive
WTA Mallorca: Tag 4
AEGON Classic Women Single
DoLive
WTA Birmingham: Tag 4
AEGON Classic Women Single
Fr12:30
WTA Birmingham: Viertelfinals
Mallorca Open Women Single
Fr12:30
WTA Mallorca: Viertelfinals
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Benjamin Becker hat beim ATP-Turnier in Wien seine Erfolgsserie fortgesetzt und feiert in der österreichischen Hauptstadt nun eine Premiere. Nach dem mühelosen 6:3, 6:3 am Donnerstag im Achtelfinale gegen den Niederländer Robin Haase trifft der 33-Jährige aus Orscholz am Freitag in der Runde der letzten Acht erstmals auf der ATP-Tour auf Philipp Kohlschreiber. Der Augsburger hatte bereits am Mittwoch das Viertelfinale erreicht.

Ebenfalls den Weg ins Viertelfinale schaffte Jan-Lennard Struff. Der 24-jährige Warsteiner setzte sich knapp gegen den Ukrainer Sergej Stachowski mit 7:6 (8:6), 2:6, 7:6 (7:3) durch und behielt auch im dritten Aufeinandertreffen mit dem Weltranglisten-62. eine tadellose Bilanz.

Eine Überraschung verpasste dagegen Tobias Kamke. Der topgesetzte Spanier David Ferrer, der in der ersten Runde ein Freilos hatte, war eine Nummer zu groß für den Lübecker, der mit 5:7, 1:6 gegen den Weltranglistenfünften unterlag.

Kamke, der bisher bei zwei Duellen mit dem Spanier noch nie gewann, lag schnell im ersten Satz mit Break zurück, steckte jedoch nicht auf und breakte zum 3:3 zurück. Beim Stand von 5:6 musste der 28-Jährige jedoch den satzentscheidenden zweiten Aufschlagverlust hinnehmen.

Im zweiten Durchgang reichten Ferrer erneut zwei Breaks, um die Partie gegen den Weltranglisten-93. nach 1:29 Stunden zu entscheiden.

Becker in Topform

Für Benjamin Becker ist Wien bereits das dritte Turnier nacheinander, in dem er mindestens das Viertelfinale erreicht hat. Dies war ihm auch in Kuala Lumpur/Malaysia und in der Vorwoche in Tokio geglückt, wo er sogar im Halbfinale stand. In der Weltrangliste kletterte er damit wieder auf Position 45.

Auch gegen Robin Haase spielte Becker auf der Tour zum ersten Mal. Nach 59 Minuten verwandelte er gegen seinen sechs Jahre jüngeren Kontrahenten seinen ersten Matchball.

Die aktuelle Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung