WTA-Tour in Dubai

Beck überrascht, Kerber ist raus

SID
Dienstag, 18.02.2014 | 16:48 Uhr
Sabine Lisicki verpasste nach ihrer Verletzungspause das Achtelfinale von Dubai
© getty
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Überraschungs-Coup durch Annika Beck, Comeback-Niederlage für Sabine Lisicki und frühes Aus für Angelique Kerber: Die deutschen Tennisprofis haben beim WTA-Turnier in Dubai ein Wechselbad der Gefühle erlebt.

Nachwuchshoffnung Beck zog durch ein starkes 1:6, 6:1, 6:4 gegen die frühere US-Open-Gewinnerin Samantha Stosur (Australien) ins Achtelfinale ein.

Dagegen kassierte Kerber zwei Tage nach ihrer Finalpleite von Doha nach hartem Kampf eine 6:3, 3:6, 6:7 (6:8)-Niederlage gegen die ehemalige Weltranglistenerste Ana Ivanovic (Serbien). Kerber vergab im Tiebreak einen Matchball.

Lob von Rittner

Nach 1:57 Stunden verwandelte die Weltranglisten-50. Beck ihren dritten Matchball gegen die um 33 Ränge höher eingestufte Stosur und konnte ihr Glück kaum fassen. "Annika spielt ein unglaubliches Turnier. Sie macht gerade den nächsten Schritt in ihrer jungen Karriere", sagte Fed-Cup-Teamchefin Barbara Rittner dem "SID".

Im Spiel um den Einzug in die Runde der letzten Acht trifft Beck auf Caroline Wozniacki (Dänemark/Nr. 8), die Wimbledonfinalistin Lisicki mit 2:6, 6:3, 6:3 bezwang. Nach knapp dreiwöchiger Tour-Abstinenz wegen einer Schulterverletzung begann die Weltranglisten-15. Lisicki gut, doch die fehlende Matchpraxis war ihr anzumerken.

Wozniacki zu stark

Beck ließ sich auch vom verlorenen ersten Satz nicht entmutigen und zog danach nervenstark ihr Spiel von der Grundlinie auf. Bereits in der Qualifikation hatte die Tochter von zwei Chemieprofessoren durch ihren Erfolg gegen die Weltranglisten-18. Eugenie Bouchard (Kanada) auf sich aufmerksam gemacht.

Lisicki indes, die die zuletzt lädierte rechte Schulter mit schwarzem Tape zu stabilisieren versuchte, konnten auch acht Asse nicht vor der Niederlage bewahren.

Hingis kann auch nicht helfen

Die 24-Jährige spielte beim mit 2,0 Millionen Dollar (1,46 Millionen Euro) dotierten Hartplatzturnier im Emirat Dubai zunächst gewohnt druckvoll, vermochte aber insgesamt nur drei ihrer neun Breakchancen zu nutzen. Sie verlor ihr Auftaktspiel gegen Caroline Wozniacki mit 6:2, 3:6, 3:6.

Auch die Ratschläge der früheren Weltranglistenersten Martina Hingis, die Lisicki testweise bereits bei den Australian Open betreut hatte, brachten nach dem verlorenen zweiten Satz nicht mehr die Wende. Die 23-jährige Wozniacki, im WTA-Ranking vier Ränge vor Lisicki platziert, nahm der deutschen Nummer zwei im entscheidenden Durchgang den Aufschlag zur eigenen 3:1-Führung ab.

Pause durch Schulterverletzung

Es war erst das fünfte Match von Lisicki (3:2 Siege) in dieser Saison. In Brisbane zu Jahresbeginn hatte die Berlinerin wegen einer Magen-Darm-Erkrankung nicht zu ihrem Zweitrundenspiel antreten können. Ende Januar hatte dann die Schulterverletzung dafür gesorgt, dass die Bollettieri-Schülerin ihr Achtelfinale in Pattaya/Thailand kampflos abgeben musste.

Danach hatte Lisicki auch ihre Teilnahme am Fed-Cup-Viertelfinale in der Slowakei abgesagt, das die deutsche Mannschaft dank Kerber (2 Siege) und Andrea Petkovic (Darmstadt/1 Sieg) mit 3:1 in Bratislava gewann. Petkovic hatte in Dubai ebenso wie Mona Barthel (Bad Segeberg) den Sprung ins Hauptfeld verpasst.

Sabine Lisicki im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung