Nur 12 statt 18 Monate Sperre

Troicki erwirkt kürzere Dopingsperre

SID
Dienstag, 05.11.2013 | 15:27 Uhr
Viktor Troicki muss eine einjährige Sperre absitzen
© getty
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Tag 2
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Tag 3
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Tag 3
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Viertelfinale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP: Moskau -
Halbfinals
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5 -
Session 1
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5 -
Session 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Der wegen einer verweigerten Blutprobe gesperrte Tennisprofi Viktor Troicki hat einen Erfolg vor dem CAS errungen. Troickis 18-monatige Sperre wurde auf ein Jahr reduziert.

Troicki ist ab dem 15. Juli 2014 wieder spielberechtigt, verpasst damit die ersten drei Grand-Slam-Turniere der kommenden Saison.

Troicki (27), der in der Weltrangliste auf Rang 77 geführt wird, hatte am 15. April dieses Jahres beim ATP-Turnier in Monte Carlo zwar eine Urinprobe abgegeben, wegen angeblichen Unwohlseins jedoch eine Blutprobe verweigert und diese erst am folgenden Tag abgegeben.

Der Serbe hatte sich stets gegen die Vorwürfe zur Wehr gesetzt. Vor einem unabhängigen Gremium soll Troicki später ausgesagt haben, die offizielle Doping-Kontrolle habe ihm versichert, dass er bei Unwohlsein keine Blutprobe abgeben müsse. Das Gremium hatte diese Aussage jedoch als falsch zurückgewiesen.

Die ATP-Tour im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung