Nach Rückenoperation

Murray bangt um Australian-Open-Start

SID
Freitag, 18.10.2013 | 11:31 Uhr
Andy Murray (l.) ist im Buckingham Palace von Prinz William mit dem OBE ausgezeichnet worden
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale

Wimbledonsieger Andy Murray bangt nach seiner Rückenoperation um den Start bei den Australian Open vom 13. bis 26. Januar in Melbourne.

"Ich hoffe, dass es klappt. Ich trete dort aber nur an, wenn ich hundertprozentig fit bin. Und das ist noch ein langer Weg", sagte der Schotte, der wegen seines im September vorgenommenen Eingriffs bereits auf die Teilnahme am ATP-Finale vom 4. bis 11. November in London verzichten muss.

"Ich bin zuletzt geschwommen und ein bisschen mit dem Rad gefahren", sagte Murray, "es dauert bestimmt noch vier, fünf Wochen, bis ich wieder auf dem Tennisplatz ein paar Bälle schlagen kann." Überstürzen will der 26-Jährige, der am Donnerstag im Buckingham Palace von Prinz William mit dem Orden des Britischen Empires (OBE) ausgezeichnet worden war, jedoch nichts: "Die Reha ist ermüdend und langwierig. Ich will aber nicht zu früh wieder anfangen, um dann wieder von vorne beginnen zu müssen."

Andy Murray im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung