6:3, 6:0 gegen Patricia Mayr-Achleitner

Kerber löst Ticket für WTA-Finale

SID
Freitag, 11.10.2013 | 20:16 Uhr
Angelique Kerber ist zum zweiten Mal hintereinander unter den acht Jahresbesten der WTA
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON Classic Women Single
FrLive
WTA Birmingham: Viertelfinals
Mallorca Open Women Single
FrLive
WTA Mallorca: Viertelfinals
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Angelique Kerber aus Kiel hat zum zweiten Mal in Folge das Ticket für das WTA-Finale der acht Jahresbesten gelöst. Die Kielerin zog beim Turnier in Linz ins Halbfinale ein.

Die topgesetzte 25-Jährige zog beim WTA-Turnier in Linz im Schnelldurchgang mit einem 6:3, 6:0 gegen die österreicherische Wildcardspielerin Patricia Mayr-Achleitner ins Halbfinale ein und kann damit nicht mehr vom achten Qualifikationsrang verdrängt werden. Nach 54 Minuten verwandelte Kerber ihren ersten Matchball zum Erfolg.

Im vergangenen Jahr hatte Angelique Kerber erstmals das Finale der WTA-Tour erreicht. Dort war sie dann allerdings sang- und klanglos mit drei Niederlagen in drei Gruppenspielen ausgeschieden.

In Linz profitierte Kerber zudem vom überraschenden Ausscheiden der US-Amerikanerin Sloane Stephens. Die Australian-Open-Halbfinalistin büßte ihre theoretischen Chancen am Freitag durch eine Viertelfinal-Niederlage gegen die Österreicherin Stephanie Vögele ein.

Titelverteidigerin Serena

Durch die Teilnahme von Angelique Kerber hat das Feld für Istanbul nun folgendes Aussehen: Serena Williams (USA), Victoria Azarenka (Weißrussland), Agnieszka Radwanska (Polen), Li Na (China), Petra Kvitova (Tschechien), Sara Errani (Italien), Jelena Jankovic (Serbien) und Kerber. Die Russin Maria Scharapowa, die bereits als Starterin festgestanden hatte, musste ihre Teilnahme wegen Schulterproblemen absagen. Dadurch genügte Kerber im Istanbul-Ranking bereits der neunte Platz.

Um die Position der möglichen Ersatzspielerin dürften sich in der kommenden Woche bei den Turnieren in Moskau und Luxemburg-Stadt Caroline Wozniacki (Dänemark), Stephens und Roberta Vinci (Italien) streiten. Titelverteidigerin ist die dreimalige Gewinnerin Serena Williams (2001, 2009, 2012). Vom Rest des Feldes konnte bislang nur Petra Kvitova (2011) einmal triumphieren.

Angelique Kerber im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung