36-Jähriger kritisiert DTB-Profis

Kiefer: Alle außer Haas zu satt

Von Tim Noller
Mittwoch, 04.09.2013 | 15:14 Uhr
Nicolas Kiefer hat die Einstellung vieler DTB-Profis gerügt
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale

Nicolas Kiefer wünscht sich im Vorfeld der Davis-Cup-Relegation gegen Brasilien ab dem 13. September einen Umbruch im deutschen Team. Mit Ausnahme des Aushängeschilds Tommy Haas seien viele Spieler zu satt und ambitionslos.

"Es muss ein Sieg her! Über etwas anderes darf man gar nicht diskutieren", nimmt Nicolas Kiefer die deutschen Spieler in der "Sport Bild" für die Relegation im Davis Cup in die Pflicht. Das Ziel müsse sein, sich wieder in der Weltgruppe zu etablieren. Nach der 0:5-Klatsche gegen Argentinien im Februar ist gegen die brasilianische Auswahl ein Sieg Pflicht, um den Abstieg aus der Weltgruppe zu verhindern.

Kiefer vermisst schon seit längerer Zeit ein Einschreiten der DTB-Verantwortlichen: "Irgendwann muss der Umbruch endlich starten. Ich hatte gedacht, dass der bereits Anfang dieses Jahres passiert. Denn in den vergangenen zwei Jahren war ganz großer Stillstand bei den Herren. Es gibt zu viel Hin und Her. Da ist keine klare Linie drin."

Haas' Leistungen "unglaublich"

In den vergangenen zwei Jahren ragte lediglich Tommy Haas im deutschen Team heraus. "Seine Leistung ist unglaublich", findet Kiefer.

Allerdings bemängelt der 36-Jährige die Einstellung der Spieler hinter Haas: "Einige sind nicht so einfach. Die sind schwer unter einen Hut zu bekommen. Womöglich sind sie zu satt und mit Platz 30, 40 der Weltrangliste zufrieden."

Die ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung