Tennis

Kerber und Barthel im Achtelfinale

Von SPOX
Angelique Kerber gab in ihrem Auftaktmatch gegen Irina-Camelia Begu nur fünf Spiele ab
© getty

Angelique Kerber hat beim WTA-Turnier von Indian Wells das Achtelfinale erreicht. Die deutsche Nummer eins setzte sich in zwei Sätzen gegen Yanina Wickmayer durch. Auch Mona Barthel ist weiter, sie sorgte gegen Ana Ivanovic für die Überraschung des Tages. Für Julia Görges gab es eine deutliche Niederlage. Victoria Azarenka mühte sich nur im ersten Satz. SPOX zeigt das Masters in Indian Wells im LIVE-STREAM.

SPOX zeigt das Masters in Indian Wells im LIVE-STREAM

Angelique Kerber (GER/4) - Yanina Wickmayer (BEL/30) 6:1, 7:6 (7:4)

Im dritten Duell der beiden Harthitter gab es für Angelique Kerber den zweiten Erfolg gegen die 23-jährige Belgierin. Nach einem völlig ungefährdeten ersten Satz tat sich die Weltranglistensechste jedoch besonders im zweiten Durchgang ungewohnt schwer.

Kerber dominierte vom Start weg das Geschehen. Wickmayer ging zwar mit 1:0 in Führung, die nächsten sechs Spiele gingen aber allesamt an die Deutsche. Die 25-Jährige servierte stark und trieb ihre Gegnerin durch ihr geschicktes Winkelspiel immer wieder weit aus dem Feld.

Im zweiten Satz dann ein völlig verändertes Bild. Kerber agierte bei Weitem nicht mehr so druckvoll, leistete sich zudem eine ganze Reihe an Unforced Errors und lag schnell mit einem Doppelbreak zurück. Die deutsche Nummer eins biss sich in der Folgezeit zurück in die Partie, nur um beim Stande von 4:4, nach einem wilden Ballwechsel, ein erneutes Break zu kassieren. Wickmayer verpasste es jedoch, den Satz zuzumachen und so musste die Entscheidung im Tie-Break fallen.

Im Achtelfinale wartet miit Garbine Muguruza (ESP/95) nun eine durchaus lösbare Aufgabe auf die Deutsche. Die spanische Qualifikantin setzte sich zuvor etwas überraschend gegen Magdalena Rybarikova (SVK/55) durch.

Favoritinnen um Sharapova im Achtelfinale

Nadia Petrova (RUS/10) - Julia Görges (GER/21) 6:1, 6:2

Ganz bittere Abreibung für Julia Görges, die gegen die 30-jährige Russin einen völlig gebrauchten Tag erwischte und sich nach knapp 90 Minuten geschlagen geben musste.

Vor allem im ersten Durchgang lief bei der Weltranglisten-25. gar nichts zusammen. Spärliche 47% ihrer ersten Aufschläge brachte die 24-Jährige aus Bad Oldesloe ins Feld, wobei sie nur 4/10 Rallies für sich entscheiden konnte. Musste Görges über den zweiten Aufschlag gehen, gewann sie sogar nur unterirdische 27 Prozent der Punkte. Petrova nutzte die sich ihr bietenden Breakchancen eiskalt (3/3) und gab ihrerseits bei eigenem Service lediglich fünf Punkte ab.

Im zweiten Satz gelang es Görges, die Partie etwas ausgeglichener zu gestalten. Dies lag vor allem daran, dass nun Petrova bei eigenem Aufschlag etwas schwächelte (50 Prozent 1. Aufschlag). Den Unterschied machten schlussendlich aber die Breakchancen aus. Während die Russin weiterhin jede Möglichkeit am Schopfe packte (3/3), konnte Görges nur eine ihrer sechs Breakchancen nutzen.

Ana Ivanovic (SRB/11) - Mona Barthel (GER/24) 1:6, 6:3, 0:6

Sensation geglückt: Mona Barthel bewies gegen Ana Ivanovic, die Nummer 13 der Welt, ihre aktuelle Hochform. Nach 1:40 Stunden zog die 22-Jährige überraschend in das Achtelfinale ein. Schon im ersten Satz ließ sie aufhorchen, fertigte die Serbin 6:1 ab.

Besonders mit ihrem zweiten Aufschlag hatte Ivanovic gravierende Probleme, konnte danach über das gesamte Spiel lediglich 34 Prozent der Punkte gewinnen. Trotzdem kämpfte sich die ehemalige Weltranglisten-Erste zurück, entschied den zweiten Durchgang mit 6:3 für sich.

Danach erteilte Barthel ihrer Konkurrentin eine Lehrstunde, demontierte sie 6:0. Die Höchststrafe! Ivanovic konnte insgesamt acht von neun Break-Möglichkeiten nicht verwerten und kassierte die zweite Pleite im zweiten Aufeinandertreffen mit der Deutschen.

Barthel, die im Januar in Paris triumphierte, trifft nun auf die an sieben gesetzten Australierin Samantha Stosur.

Victoria Azarenka (BLR) - Kirsten Flipkens (BEL/28) 3:6, 6:3, 6:0

Länger als erwartet dauerte Victoria Azarenkas Auftritt. Die Weltranglisten-Zweite mühte sich gegen Kirsten Flipkens, verlor sogar den ersten Satz. "Sie hat wirklich gut gespielt, dem musste ich anfangs Tribut zollen. Dennoch ist es mir gelungen, das Spiel zu drehen. Darüber bin ich sehr glücklich."

Im zweiten und dritten Durchgang machte die 23-Jährige ernst, ließ der Belgierin nur drei weitere Games. Damit prolongierte Azarenka ihren Erfolgslauf, baute diese auf 14 Siege aus. Nach den Titeln in Doha und bei den Australian Open ist sie in Indian Wells die Top-Favoritin. Nächster Prüfstein ist Urszula Radwanska.

Samantha Stosur (AUS/7) - Shuai Peng (CHN/32) - 6:3, 3:6, 6:2

Caroline Wozniacki (DEN/8) - Elena Vesnina (RUS/29) 6:2, 6:1

Jamie Hampton (USA) - Urszula Radwanska (POL) 0:6 6:7(4)

Indian Wells: Die zweite Runde

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung