Fed-Cup-Spiel gegen Frankreich

Bartoli sagt ab - Lisicki beginnt

SID
Freitag, 08.02.2013 | 12:09 Uhr
Marion Bartoli fällt für das Spiel gegen Deutschland aus
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale

Sabine Lisicki eröffnet das Fed-Cup-Duell mit Frankreich in Limoges. Am Samstag trifft die Weltranglisten-40. aus Berlin auf Pauline Parmentier.

Das zweite Einzel bestreiten die Weltranglisten-19. Julia Görges (Bad Oldesloe) und Kristina Mladenovic (WTA-Nr. 69). Beim WTA-Turnier in Paris in der vergangenen Woche hatte die Französin die Oberhand behalten.

Am Sonntag treffen voraussichtlich Görges und Parmentier aufeinander, ehe Lisicki und Mladenovic das vierte Einzel bestreiten. Für das abschließende Doppel nominierte Teamchefin Barbara Rittner Anna-Lena Grönefeld (Nordhorn) und Görges, Frankreichs Kapitän Amelie Mauresmo setzt auf Alize Cornet (WTA-Nr. 36) und Virginie Razzano (WTA-Nr. 158).

Bartoli muss passen

Die Erstrundenbegegnung der Weltgruppe II findet ohne etliche Spitzenspielerinnen statt. Auf deutscher Seite hatten Andrea Petkovic (Darmstadt) wegen eines Meniskusrisses und Angelique Kerber (Kiel) wegen Rückenproblemen ihre Einsätze abgesagt. Mona Barthel (Bad Segeberg) hatte andere Pläne und bereits bei den Australian Open in Melbourne ihren Verzicht erklärt.

Bei Frankreich fehlt die etatmäßige Nummer eins und Weltranglistenzehnte Marion Bartoli, deren Fed-Cup-Comeback nach neunjähriger Abstinenz sich wegen einer Grippe kurzfristig zerschlagen hatte. Auch Görges (Magen-Darm-Virus) ist angeschlagen, soll als Topspielerin dennoch in drei Partien aufschlagen. Als Ersatzspielerin steht die amtierende Juniorinnensiegerin der French Open, Annika Beck (Bonn), bereit. "Nach dieser Woche gibt es keine Favoriten mehr", sagte Rittner.

Sollte das DTB-Quartett gegen die Französinnen gewinnen, braucht es noch einen weiteren Sieg in der folgenden Play-off-Partie Mitte April, um wieder in die Eliteliga der besten acht Mannschaften aufzusteigen.

WTA: Die Top 50

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung