Verhindert Murray den Hattrick des Djokers?

Von Liane Killmann / Jochen Rabe
Sonntag, 13.01.2013 | 10:55 Uhr
Andy Murray gehört zu den großen Favoriten in Melbourne
© Getty

Novak Djokovic peilt bei den am Montag (1 Uhr im LIVESCORES) in Melbourne beginnenden Australian Open ein Novum an: Der Weltranglistenerste könnte nach seinen Siegen 2011 und 2012 der Erste sein, der Downunder den Hattrick einfährt. US-Open-Champion Andy Murray oder der ewige Roger Federer stehen dem Serben frühestens im Endspiel im Weg. Insbesondere der Schweizer hat aber ein hartes Programm erwischt.

Die Top 4

Andy Murray: Stieg mit dem Sieg in Brisbane nach Maß in die neue Saison ein, während die direkte Konkurrenz des Schotten auf ein herkömmliches Turnier verzichtete.

Zudem hat Murray bei der Auslosung im Vergleich mit Novak Djokovic zwar die härteren Prüfungen erwischt, nach Juan Martin Del Potro im Viertelfinale dürfte aber Roger Federer im Halbfinale die erste echte Prüfung sein. Im direkten Vergleich führt Murray hier mit 10-9. Die letzte Begegnung auf Hartcourt ging in Shanghai ebenfalls an den Briten.

Wir meinen: Murray startet nach der erleichternden Premiere bei den US Open nun eine Grand-Slam-Siegesserie. Zumal er sich bei Nole für den Fünf-Satz-Krimi im Halbfinale des Vorjahres revanchieren muss. Im Head-to-Head auf Hartplatz zwischen Murray und Djokovic steht es im Übrigen 6-6.

SPOX-Tipp 2013: Sieg (2012: Halbfinale gg. Djokovic)

SPOX Power-Ranking der Damen: Wer verdirbt Serena die Party in Melbourne?

Novak Djokovic: Kann mit dem Hattrick in Melbourne Geschichte schreiben und triumphierte bereits bei der Auslosung. Der Djoker hat in der oberen Hälfte die weitaus einfacheren Aufgaben zu bewältigen als Murray und Roger Federer. Einziger Kontrahent mit Grand-Slam-Finalerfahrung ist Marcos Baghdatis. Ein Traum von Draw also für den Serben.

Dem Schreck zum Saisonauftakt, als Djokovic Bernard Tomic beim Hopman Cup unterlag, ließ der Weltranglistenerste Siege über Andreas Seppi, Tommy Haas und Fernando Verdasco folgen. Der erste Test 2013 scheint also im Endspiel von Melbourne zu lauern. Ob Djokovic dann bereit ist...?

SPOX-Tipp: Finale (Sieg)

Roger Federer: Der Weltranglistenzweite ein unbeschriebenes Blatt? Tatsächlich hat Federer 2013 noch kein offizielles Match gespielt. Sein letzter Auftritt unter Wettkampfbedingungen war die Finalniederlage gegen Djokovic bei den World Finals in London am 12. November. Nach den Showmatches in Südamerika Anfang Dezember holte sich der Schweizer im Training in Dubai den Feinschliff.

Die Auslosung meint es derweil nicht gut mit dem 31-jährigen "Kaltstarter". Federer teilt sich die untere Hälfte des Draws mit Murray. Doch damit nicht genug: Vor diesem möglichen Halbfinalkracher gilt es aller Wahrscheinlichkeit nach Bernard Tomic sowie Jo-Wilfried Tsonga, Milos Raonic oder Richard Gasquet auszuschalten. Zu allem Überfluss erwartet den Gentleman zum Auftakt der chronisch pöbelnde Benoit Paire.

SPOX-Tipp: Halbfinale (Halbfinale)

David Ferrer: Mittlerweile ist es fast schon Tradition, dass der Spanier mit einem Turniersieg in Auckland ins Tennisjahr startet. So auch dieses Jahr im Finale gegen Philipp Kohlschreiber. Ferrer ist mal wieder in einer beeindruckenden Frühform. Die Halbfinal-Niederlage in Doha gegen Davydenko ist als Ausrutscher zu verbuchen - oder auch als Schonung für den ersten Grand Slam des Jahres.

Bei diesem will er endlich den großen Wurf schaffen. Denn der große Makel seiner Karriere: Ferrer gewann noch keinen Grand Slam, stand noch nicht einmal im Finale. Das Draw meint es gut mit ihm. Einzig ein Drittrundenmatch gegen Baghdatis könnte haarig werden, danach ist der Weg ins Halbfinale weitgehend frei. Dort steht mit dem Djoker allerdings eine hohe Hürde im Weg. Zu hoch für Ferrer, der gegen die Topspieler auf der Tour im Vorjahr eine verheerende Bilanz vorzuweisen hatte. Wir sehen keinen Grund, dass sich jetzt bei den Australian Open etwas daran ändern sollte. Deswegen ist in den Semifinals Schluss.

SPOX-Tipp: Halbfinale (Viertelfinale gg Djoker)

Player to watch

Bernard Tomic. Der schludrige Lokalmatador. Als Riesentalent gepriesen, glänzte Tomic in den letzten zwei, drei Jahren nicht gerade durch Ehrgeiz und Disziplin. Etwa als er im Juni 2012 beim Rasenturnier in Halle in der ersten Runde gegen Tommy Haas im ersten Satz bei einem 1:4-Rückstand lustlos aufgab. Ohne erkennbare Blessur. Tomic, hieß es hinter vorgehaltener Hand, sei wohl nur für das Startgeld angetreten.

Ein ums andere Mal fiel der Australier wegen fehlender Professionalität schon auf die Nase. Eine Prügelei am Strand Ende Dezember 2012 passte in die Reihe solcher Vorfälle. Im heimischen Verband wurde der Gegenwind zunehmend kräftiger. Das lag auch am unverschämten Auftreten von Tomic sr.

Anfang des Jahres überwogen jedoch plötzlich positive, sportliche (!) Schlagzeilen. Tomic schlug im ersten Match der neuen Saison Djokovic beim Hopman Cup. Anschließend gewann er das Turnier von Sydney.

SPOX-Tipp: Vom Zweitrundenaus bis zum Viertelfinale ist alles drin (Achtelfinale, chancenlos gegen Federer)

Die DTB-Herren

Keinem der Deutschen traut man bei diesem Major den ganz großen Wurf zu.

Tommy Haas vertrat Deutschland an der Seite von Pechvogel Andrea Petkovic und Ersatzfrau Tatjana Malek beim Hopman Cup. Er schlug Seppi in zwei Tiebreaks, kassierte aber eine knappe Pleite gegen Tomic und bekam von Djokovic eine 2:6, 0:6-Abreibung. Das Draw meint es zunächst gut mit dem 35-Jährigen, doch in Runde drei droht Angstgegner Richard Gasquet, danach ein Duell mit Jo-Wilfried Tsonga. Eine Überraschung trauen wir Tommy noch zu, mehr aber auch nicht.

SPOX-Tipp: Achtelfinale (2. Runde gg. Nadal)

Philipp Kohlschreiber ist in guter Frühform, erreichte etwa in dieser Woche das Finale bei einem seiner erklärten Lieblingsturniere in Auckland (Bilanz 22-7). Vergab dort im ersten Satz gegen David Ferrer beim 6:7, 1:6 einen Satzball. Kohlis Australian-Open-Bilanz ist jedoch mit einer 4. Runde bisher ernüchternd. Die erneute Achtelfinalteilnahme wäre ein Erfolg, denn bereits in Runde drei wartet wohl Toptalent Milos Raonic, danach droht Federer. Dass es zu einem Duell mit dem Rekordmann kommen wird, ist aber doch eher unwahrscheinlich.

SPOX-Tipp: 3. Runde (Achtelfinale gg. Del Potro).

Daniel Brands machte im Viertelfinale von Shenzhen mit einem 7:5, 7:5-Erfolg über Gael Monfils von sich reden. Doch Brands ist im unteren Draw von Mitfavoriten umgeben. Tomic in Runde zwei, Federer in einer eventuellen dritten Runde - das wird nichts mit dem Achtelfinale! Florian Mayer wird es mit Drittrundengegner Murray nicht besser ergehen.

Cedric-Marcel Stebe hat mit Stanislas Wawrinka gleich einen Hochkaräter vor der Brust. Tobias Kamke bekommt es mit Flavio Cipolla zu tun. In der zweiten Runde würden beide DTB-Profis aufeinandertreffen. Schlägt Benjamin Becker seinen No-Name-Gegner in Runde eins, "winkt" das Matchup mit Del Potro.

Die ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung