US Open in New York - Tag 11

"Krieger" Djokovic und Ferrer im Halbfinale

Von SPOX
Freitag, 07.09.2012 | 09:12 Uhr
Novak Djokovic gewann ein hoch emotionales Match gegen Juan Martin Del Potro
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale

Novak Djokovic hat sich in einem hochklassigen Match in drei Sätzen gegen Juan Martin Del Potro durchgesetzt und trifft nun im Halbfinale der US Open auf David Ferrer. Der Spanier kämpfte sich in einem Thriller gegen Janko Tipsarevic durch.

Herren - Viertelfinale (alle Ergebnisse)

David Ferrer (ESP/4) - Janko Tipsarevic (SRB/8) 6:3, 6:7 (5:7), 2:6, 6:3, 7:6 (7:4)

"Immer weiter machen!" Nach diesem Motto kämpfte sich Ferrer erst von einem 1-2-Satzrückstand zurück und dann im fünften Satz nach 1:4-Rückstand noch in den Tiebreak. Es war ein Thriller, der erst nach 4:31 Stunden ein Ende hatte. Ein glückliches für Ferrer, der zum ersten Mal nach fünf Jahren wieder das Halbfinale der US Open erreichte. "Das war ein sehr emotionales Match, vielleicht eines der emotionalsten meiner Karriere", sagte Ferrer. "Ich habe es sehr genossen, gegen Janko zu spielen."

Besonders der fünfte Satz war an Dramatik und Emotionen kaum zu überbieten. Nach dem frühen Break für Tipsarevic peitschte sich Ferrer immer wieder mit lauten"Vamos"- Rufen selbst zurück in die Partie und hatte beim Stand von 4:4 und 15:40 plötzlich selbst zwei Breakchancen zur Vorentscheidung. Doch in diesem Moment nahm sich der von Krämpfen und Blasen geplagte Tipsarevic eine kurze Verletzungspause und rettete danach seinen Aufschlag doch noch. Im Tiebreak konnte Ferrer dann aber sein Mini-Break über die Distanz retten. "Im Tiebreak ist es eine Lotterie", sagte Ferrer. "In den entscheidenden Momenten hatte ich das nötige Glück."

Novak Djokovic (SRB/2) - Juan Martin Del Potro (ARG/7) 6:2, 7:6 (7:3), 6:4

3-0-Sätze, das klingt nach einem leichten Durchmarsch für den Djoker. Das war es aber ganz und gar nicht. Vor allem der zweite Satz, der sagenhafte 84 Minuten dauerte, war geprägt von absolutem Weltklasse-Tennis, das die Fans zu Standing Ovations hinriss, und riesiger Spannung. Del Potro fand nach zu vielen Fehlern im ersten Satz zu seinem Power-Tennis und zwang Djokovic in die Defensive. Nach frühem Break servierte Del Potro bei 5:4 zum Satzausgleich. Er spielte auch in diesem Aufschlagspiel grandioses Tennis, doch der Djoker brachte einfach alles zurück und schaffte tatsächlich das Rebreak.

Bei 6:5 für Djokovic war es dann Del Potro, der biss und in einem hochklassigen 17-Minuten-Aufschlagspiel den Tiebreak erzwang. Auch der bot den Fans im Arthur Ashe Stadium Tennis vom Feinsten, doch nach schneller 2-0-Führung für Del Potro legte Djokovic einen beeindruckenden 7:1-Run zur 2:0-Satzführung hin. Die Zuschauer tobten.

"Das war vermutlich einer der besseren Sätze, die ich 2012 gespielt habe", übte sich Djokovic nach seinem Sieg in Bescheidenheit. "Auch wenn es ein Dreisatz-Sieg war, war die Partie viel enger, als das Ergebnis andeutet. Wir hatten einige unglaubliche Ballwechsel und es hat viel Spaß gemacht, Teil dieses großartigen Matches zu sein."

Del Potro erkannte an: "Ich hatte im zweiten Satz meine Chancen, aber er hat einfach besser gespielt und niemals aufgegeben. Es ist schwer, wenn du einen Krieger vor dir hast. Du hast deinen Aufschlag als beste Waffe und er bringt einfach jeden zurück. Er hat die gesamten drei Stunden auf einem unglaublichen Niveau gespielt."

Exhibition Doubles

John McEnroe (USA)/Adam Sandler (USA) - Jim Courier (USA)/Kevin James (USA) 3:1

Bevor es mit "echtem" Tennis in die Nightsession ging, sorgten die beiden Comedians und die beiden Tennis-Legenden für jede Menge Spaß. Es war alles dabei. Ein völlig verunglückter Versuch von James, den Ball durch die Beine zu spielen. Ein Fußfehler-Call des Schiedsrichters gegen McEnroe, den der völlig ignorierte und einfach weiterspielte. Ein Seitenwechsel von McEnroe und Courier mitten im Ballwechsel. Die Show passte und war ein launiger Aufgalopp für die folgende Schlacht zwischen Djokovic und Del Potro.

Der Stand der ATP-Weltrangliste

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung