Kohlschreiber, Reister, Mayer und Haas gewinnen

SID
Dienstag, 17.07.2012 | 20:37 Uhr
Florian Mayer ist einer der vielen deutschen Stars, die in Hamburg aufschlagen
© Getty

Vier Deutsche haben am Dienstag die zweite Runde des ATP-Turniers in Hamburg erreicht. Tommy Haas, Philipp Kohlschreiber, Florian Mayer und auch Wild-Card-Inhaber Julian Reister waren in ihren Auftaktspielen siegreich.

Reister gelang bei seinem Heimspiel mit dem 6:2, 6:3 gegen den Weltranglisten-16. Fernando Verdasco aus Spanien die Sensation des Tages. "Das ist einer der emotionalsten Siege meiner Karriere", sagte der 26 Jahre alte Hamburger, der aufgrund einer langwierigen Schulterverletzung bis auf Position 483 der Weltrangliste abgerutscht ist. In der nächsten Runde trifft er auf den Weltranglisten-52. Jeremy Chardy aus Frankreich.

Kohlschreiber siegte nach 1:49 Stunden gegen seinen Landsmann Björn Phau mit 4:6, 6:2 und 6:3. Am Donnerstag trifft der 21. der Weltrangliste auf den Weltranglisten-63. Fabio Fognini aus Italien. Haas gewann derweil mit 6:2, 6:1 gegen Martin Klizan aus der Slowakei. In der nächsten Runde trifft der 49. der Weltrangliste auf Vorjahressieger Gilles Simon aus Frankreich.

Mayer: Muss mich steigern

Bereits am frühen Mittag war auch Mayer siegreich gewesen. Der 22. der ATP-Weltrangliste siegte 7:6 (9:7), 6:4 gegen Horacio Zeballos aus Argentinien und trifft nun auf Robin Haase aus der Niederlande. "Er hat einen guten Aufschlag und kann gut auf Sand spielen. Ich werde mich steigern müssen", sagte der Bayreuther über den 42. der Weltrangliste. Der 28-Jährige, der aufgrund einer Zerrung vor dem Turnier eine kurze Trainingspause einlegte, hofft auf die Unterstützung des Publikums: "Sie können ein entscheidender Faktor sein."

Weniger glücklich verlief der Tag für Cedrik-Marcel Stebe und Tobias Kamke. Der 21 Jahre alte Stebe unterlag dem Argentinier Juan Monaco mit 4:6, 6:3 und 5:7. Im dritten Satz musste der Deutsche an der rechten Wade behandelt und bandagiert werden. Kamke blieb beim 4:6, 1:6 gegen den Vorjahresfinalisten Nicolas Almagro aus Spanien nur bis zum 4:4 im ersten Satz im Spiel.

Die ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung