Nach Verletzung eines Linienrichters

Polizei ermittelt gegen David Nalbandian

SID
Montag, 18.06.2012 | 14:35 Uhr
David Nalbandian ist ein Hitzkopf auf dem Platz. Im Finale von Queens kam es zum Eklat
© Getty

Der argentinische Tennisspieler David Nalbandian bekommt nach einem Ausraster beim Rasenturnier im Londoner Queen's Club am Sonntag Ärger mit der Polizei. Die Londoner Metropolitan Police begann mit Ermittlungen wegen Körperverletzung gegen den 30-Jährigen, weil dieser einen Linienrichter verletzt hatte.

Die ATP reagierte derweil und verhängte ein Geldstrafe in Höhe von 12.560 Dollar. Auch sein Preisgeld in Höhe von 57.350 Dollar musste Nalbandian zurückgeben.

Nach einer Schiedsrichterentscheidung hatte Nalbandian wütend gegen eine Werbebande getreten, die den dahinter sitzenden Linienrichter traf. Dieser erlitt eine blutende Wunde am Schienbein und musste behandelt werden. Ob er selbst oder ein Zuschauer Nalbandian anzeigte, blieb unklar.

Das Spiel gegen den Kroaten Marin Cilic wurde nach dem Vorfall beim Stand von 7:6, 3:4 aus Sicht des Kroaten abgebrochen. Nalbandian wurde disqualifiziert. Er steht aber weiter auf der Startliste für das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon, das am kommenden Montag in London beginnt.

Die ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung