ATP-Turnier von München: Achtelfinale

6:1, 6:4! Tommy Haas besiegt Jo-Wilfried Tsonga

SID
Mittwoch, 02.05.2012 | 16:25 Uhr
Tommy Haas ließ dem an Nummer eins gesetzten Jo-Wilfried Tsonga im Achtelfinale keine Chance
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale

Tommy Haas ballte nur kurz, fast unbemerkt, die rechte Faust und nahm dann die Glückwünsche von Jo-Wilfried Tsonga am Netz entgegen. Mehr Emotionen zeigte die ehemalige Nummer zwei der Welt nach seinem überraschenden Sieg gegen die Nummer fünf der Tenniswelt nicht. Matthias Bachinger und Dustin Brown verloren hingegen ihre Achtelfinals (alle Matches im LIVESCORE).

Dabei war sein 6:1, 6:4 nach gerade einmal einer Stunde nicht irgendein Sieg für den 34 Jahre alten Haas beim Tennisturnier in München, das für ihn so etwas wie die erste von mehreren Abschiedsvorstellungen von den deutschen Turnieren ist. Der von vielen Verletzungen geplagte Rechtshänder erreichte nicht nur zum ersten Mal seit November 2011 wieder das Viertelfinale auf der ATP-Tour, sondern besiegte erstmals seit fast drei Jahren auch einen Spieler aus den Top Fünf.

Letztmals war ihm das 2009 in Wimbledon gegen Novak Djokovic gelungen. "Ich habe den Ball wieder gut gespürt und ich freue mich natürlich, dass ich einen Top-Five-Spieler schlagen konnte", sagte Haas.

Tsonga lobt Haas überschwänglich

Der Erfolg gegen den recht emotionslos aufspielenden Tsonga war sogar zu keiner Zeit gefährdet. Zu dominant agierte Haas und zeigte den begeisterten Zuschauern mit schnellem und präzisem Grundlinientennis auf der Anlage des MTTC Iphitos München, warum er vor zehn Jahren schon einmal die Nummer zwei der Welt war. Haas, mittlerweile die Nummer 134, bewegte sich gut und erzielte viele direkte Gewinnschläge von der Vor- und der Rückhandseite.

"Es sind diese Momente, für die man sich in den schlechten Tagen quält", sagte Haas. Zuletzt hatte er Kniebeschwerden, die so schlimm waren, dass er sogar gespritzt werden musste. Jetzt ist aber alles wieder gut. "Doch es zwickt mich immer irgendetwas."

Doch gegen den fehlerhaften Tsonga war er fit genug, um ihn zu besiegen. Ob der Franzose das Turnier nicht ernst genug nahm? Am Sonntagabend war er nach München gekommen und hatte vor seinem ersten Auftritt nur zweimal trainiert. "Tommy hat einfach besser gespielt als ich und mich zu keiner Phase ins Spiel kommen lassen", sagte der 27-Jährige.

Tsonga: Haas "mit Top-Fünf-Niveau"

Tsonga hält Haas noch immer für einen Spieler "mit Top-Fünf-Niveau", wie er sagte. "Wenn er so spielt, dann kann er noch weit kommen." Im Viertelfinale bekommt es Haas nun am Freitag mit dem Weltranglisten-29. Marcos Baghadtis zu tun. Der Zypriote hatte zuvor den Deutsch-Jamaikaner Dustin Brown mit 1:6, 6:4, 6:4 bezwungen.

Das Viertelfinale dagegen verpasst hat Matthias Bachinger. Der 25-Jährige hatte gegen den an Nummer drei gesetzten Kroaten Marin Cilic mit 3:6, 2:6 das Nachsehen. Bachinger hatte in der vergangenen Woche überraschend das Halbfinale beim Turnier in Bukarest erreicht und deshalb für das Hauptfeld in München eine besondere Spielberechtigung erhalten.

Auch für Dustin Brown war im Achtelfinale Endstation. Der Qualifikant unterlag Marcos Baghdatis (Zypern) mit 6:1, 4:6, 4:6. Am Donnerstag trifft Philipp Kohlschreiber noch auf Ernests Gulbis (Lettland).

Die ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung