Ehrung für US-Amerikanerin

Jennifer Capriati in Hall of Fame aufgenommen

SID
Freitag, 13.04.2012 | 19:34 Uhr
Jennifer Capriati musste ihre Karriere 2004 wegen Rückenproblemen beenden
© Getty
Advertisement
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Die frühere Tennisspielerin Jennifer Capriati ist in die Hall of Fame ihrer Sportart aufgenommen worden. Die inzwischen 36-Jährige hat eine bewegte Karriere hinter sich, die sie aufgrund anhaltender Rückenprobleme Ende 2004 beenden musste.

Capriati holte bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona die Goldmedaille, gewann 2001 und 2002 die Australien Open, 2001 triumphierte sie bei den French Open. Bereits 1990 hatte sie im Alter von 14 Jahren das Halbfinale bei den French Open erreicht.

Außerhalb des Tenniscourts lief bei der Amerikanerin nicht immer alles glatt. 1993 war sie zeitweise wegen Ladendiebstahls in Haft, ein Jahr später wegen des illegalen Besitzes von Marihuana. 1994 verbrachte Capriati darüber hinaus wegen Drogenkonsums eine Woche in einer Rehabilitationseinrichtung.

Die WTA-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung