Kerber nach Sieg in Kopenhagen gesetzt

Rittner macht Petkovic Hoffnung auf Comeback

SID
Montag, 16.04.2012 | 17:42 Uhr
Andrea Petkovic (M.) zusammen mit Angelique Kerber (r.) und Anna-Lena Grönefeld (l.)
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale

Teamchefin Barbara Rittner hat der seit einem Vierteljahr verletzten deutschen Spitzenspielerin Andrea Petkovic Hoffnung auf ein Comeback im Fed-Cup-Team gemacht. Deutschland tritt am Samstag und Sonntag im Relegationsspiel um die Zugehörigkeit zur Weltgruppe in Stuttgart gegen Australien an.

"Irgendwann muss sie ja wieder anfangen, warum nicht im Fed Cup", sagte Rittner in der SWR-Sendung "Sport im Dritten".

Petkovic ist als Weltranglisten-Elfte nominell die Nummer eins in der deutschen Mannschaft, zu der auch Angelique Kerber (Kiel/Nr. 14), Julia Görges (Bad Oldesloe/Nr. 16) und Doppelspielerin Anna-Lena Grönefeld (Nordhorn) gehören.

Die Weltranglisten-13. Sabine Lisicki fällt wegen einer Sprunggelenksverletzung aus. Kerber gilt spätestens nach ihrem Turniersieg am Sonntag in Kopenhagen als gesetzt für einen Einsatz im Einzel. "Es wird sicher eine kurzfristige Entscheidung von mir, da wir eine sehr hohe Qualität im Team haben", sagte Rittner zu ihrer Aufstellung.

Petkovic fühlt sich "besser als je zuvor"

Petkovic hatte ihr letztes Match Anfang Januar in Sydney bestritten und musste anschließend ihren Start bei den Australian Open wegen eines Ermüdungsbruches im Illosakralgelenk im Rücken absagen. Ihr Comeback auf der WTA-Tour ist für das Turnier in Stuttgart geplant, das in der Woche nach dem Fed Cup ausgetragen wird.

"Ich fühle mich besser als je zuvor und kann absolut schmerzfrei spielen", sagte Andrea Petkovic, "es macht wieder Spaß, nachdem ich für drei Monate zur Reha strafversetzt war."

Die Partie gegen Australien wird keine leichte Aufgabe für die deutsche Mannschaft. Teamchef David Taylor kann die Weltranglisten-Fünfte und US-Open-Siegerin Samantha Stosur als Spitzenspielerin aufbieten. Außerdem stehen Jarmila Gajdosova (Nr. 50), Casey Dellacqua (Nr. 106) und Olivia Rogowska (Nr. 123) in der Mannschaft.

Die WTA-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung