5:7, 4:6 gegen Polin Agnieszka Radwanska

Petkovic verpasst Viertelfinale in Sydney

SID
Dienstag, 10.01.2012 | 13:29 Uhr
Andrea Petkovic ist derzeit die Nummer zehn der Weltrangliste
© Getty

Andrea Petkovic hat den Viertelfinaleinzug beim Tennisturnier in Sydney verpasst. Die Darmstädterin unterlag der Polin Agnieszka Radwanska 5:7, 4:6. Angelique Kerber (Kiel) dagegen erreichte beim WTA-Turnier in Hobart (Tasmanien) die Runde der letzten Acht.

Von einer "Angstgegnerin" wird in diesen Fällen meist und gerne gesprochen. Doch für Andrea Petkovic sind die Matches gegen Agniezka Radwanska mehr als nur unangenehme Pflichtaufgaben mit dem immer gleichen Ausgang. Wieder verloren lautet seit jeher die Überschrift nach den Vergleichen mit der in der Weltrangliste nur zwei Plätze besser eingestuften Polin. Das war am Dienstag in Sydney wieder so - nur war die sechste Niederlage im sechsten Vergleich so knapp und unglücklich wie selten.

7:5, 6:4 hieß es nach 1:56 Stunden für die Nummer acht der Tennis-Welt, die bei der Generalprobe für die am Montag in Melbourne beginnenden Australian Open nun statt Petkovic gegen die Weltranglisten-Erste Caroline Wozniacki aus Dänemark spielt.

Petkovic biss auf die Zähne

Dabei hatte sich die Darmstädterin einiges vorgenommen für dieses Achtelfinale in der australischen Millionenstadt. Die letzte Pleite im Finale von Peking nagte noch immer am Selbstverständnis der 24-Jährigen, die durch das bittere 5:7, 6:0, 4:6 ihre Chance auf einen Platz im Feld der besten Acht bei der Weltmeisterschaft eingebüßt hatte und Radwanska den Vortritt lassen musste.

Sogar eine Verletzungspause steckte sie weg und konnte die knappe Niederlage doch nicht verhindern. Ein Start bei den Australian Open, bei denen sie an Nummer zehn gesetzt ist, soll nicht gefährdet sein.

Für" K+K" lief es besser

Für Angelique Kerber lief es beim Turnier in Hobart, der Hauptstadt der Insel Tasmanien besser. Die Kielerin erreichte die Runde der besten Acht in 62 Minuten durch ein 6:1, 6:2 gegen Sara Errani und trifft nun in Sorana Cristea wiederum auf eine Italienerin. Die Saarländerin Kristina Barrois verlor dagegen in der ersten Runde 1:6, 4:6 gegen Sacha Jones aus Australien.

Einen erfolgreichen Einstand feierte in Auckland Philipp Kohlschreiber. Der nach dem Ausfall von Florian Mayer, der seinen Start in Sydney wegen seiner Leistenverletzung absagte, als Weltranglisten-42. ranghöchste deutsche Tennisspieler gewann gegen den Schweizer Stephane Bohli mit 6:4, 4:6, 6:4. Sein nächster Gegner wird Ryan Harrison aus den USA sein, der dank einer Wildcard in das 32er-Feld gelangt ist.

Qualifikant Tobias Kamke scheiterte bei diesem Vorhaben. Der Weltranglisten-95. aus Lübeck verlor 5:7, 4:6 gegen den Belgier Olivier Rochus und schied in der ersten Runde des mit 398.250 Dollar dotierten Hartplatzturniers aus.

Die WTA-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung