Australian Open - Tag 7

Görges und Kohlschreiber ausgeschieden

Von SPOX
Sonntag, 22.01.2012 | 08:28 Uhr
Julia Görges war gegen die Polin Agnieszka Radwanska chancenlos
© Getty
Advertisement
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Der 7. Tag der Australian Open war kein guter für die deutschen Spieler. Julia Görges verlor klar und deutlich gegen Agnieszka Radwanska. Bei den Herren zeigte Philipp Kohlschreiber gegen Juan Martin Del Potro eine ähnlich schwache Leistung. Rafael Nadal setzte sich derweil problemlos gegen seinen Landsmann Feliciano Lopez durch, Thomas Berdych eliminierte nach großem Kampf Nicolas Almagro.

Herren - 4. Runde (alle Herren-Ergebnisse)

Juan Martin Del Potro (ARG/11) - Philipp Kohlschreiber (GER) 6:4, 6:2, 6:1

Für Philipp Kohlschreiber war im Achtelfinale Schluss. Im Duell mit dem Argentinier Juan Martin Del Potro leistete er sich teilweise haarsträubende Fehler. Nachdem er den vergleichsweise hart umkämpften ersten Satz abgegeben hatte, wirkte der Augsburger oftmals unkonzentriert und setzte völlig freie Schmetterbälle ins Aus. Am Netz spielte er seinem Gegner den Ball direkt auf den Schläger, statt ihn mit einem Lob zu überwinden. Entsprechend deutlich war am Ende die Differenz bei den Fehlern: Kohlschreiber machte 29, Del Potro nur 14. "Er war einfach zu gut für mich. Auf dem Niveau ist Del Potro für mich nicht zu schlagen", musste Kohlschreiber eingestehen. Nach 2:06 Stunden war die Sache gegessen, der Argentinier muss nun gegen Roger Federer ran.

Rafael Nadal (ESP/2) - Feliciano Lopez (ESP/18) 6:4, 6:4, 6:2

Mund abwischen, weiter geht's. Rafael Nadal setzte sich glatt in drei Sätzen und 2:25 Stunden gegen Feliciano Lopez durch. Zugute kamen ihm dabei die deftigen 52 Unforced Errors seines an 18 gesetzten Landsmanns, Rafa selbst leistete sich lediglich 14. Als Nächstes trifft die Nummer zwei der Welt auf Tomas Berdych.

Tomas Berdych (CZE/7) - Nicolas Almagro (ESP/10) 4:6, 7:6 (7:5), 7:6 (7:3), 7:6 (7:2)

Spannender geht es kaum, und aus Sicht von Nicolas Almagro auch kaum bitterer: den ersten Satz entschied der Spanier für sich, im zweiten, dritten und vierten kämpfte er sich jeweils in den Tie Break - und verlor jedes Mal. Tomas Berdych bewies in dem 3:54 Stunden langen Match die besseren Nerven und war zudem über den ersten Aufschlag brandgefährlich. Insgesamt schlug er 28 Asse, Almagro nur 16. In der nächsten Runde geht es für den Tschechen gegen Rafael Nadal.

Roger Federer (SUI/3) - Bernard Tomic (AUS) 6:4, 6:2, 6:2

Zu Beginn hielt Lokalmatador Bernard Tomic noch ganz gut mit, doch spätestens nach Federers erstem Satzgewinn war die Partie gelaufen. Tomic, der sich in seinem Heimatland durch seinen überraschenden Drittrundensieg über Alexandr Dolgopolov Spitznamen wie "Comeback Kid" und Tomic Train" verdient hatte, wirkte weniger spritzig als der Schweizer und kam trotz sicherem erstem Aufschlag kaum zu Punkten. Am Ende schlug Federer 32 Winner mehr als sein Gegner und durfte nach 1:44 Stunden jubeln. Sein nächster Gegner ist Juan Martin Del Potro, der Philipp Kohlschreiber eliminierte.

Die Australian Open im mySPOX-Live Talk

Die ATP-Weltrangliste

Damen - 4. Runde (alle Damen-Ergebnisse)

Agnieszka Radwanska (POL/8) - Julia Görges (GER/22) 6:1, 6:1

Julia Görges hat den Einzug ins Viertelfinale verpasst. Die Bod Oldesloerin unterlag in gerade mal 54 Minuten der Weltranglistenachten Agnieszka Radwanska. Die Polin war in allen Belangen überlegen und spielte eine nahezu fehlerfreie Partie - ganz im Gegensatz zu Görges, bei der am Ende 27 Unforced Errors zu Buche standen, bei Radwanska hingegen gerade mal 3. Auch bei eigenem Aufschlag kam die Deutsche kaum einmal zu Punkten, die deutliche Niederlage war entsprechend nur logisch. "Das war einer der Tage, an denen gar nichts geht", kommentierte die 23. der Weltrangliste ihre Liestung anschließend. Radwanska spielt als nächstes gegen die Weißrussin Victoria Azarenka.

Tag 6: Sabine Lisicki weiter, Kerber chancenlos

Kim Clijsters (BEL/11) - Na Li (CHN/5) 4:6, 7:6 (8:6), 6:4

Titelverteidigerin Kim Clijsters hat sich in die nächste Runde vorgekämpft. Die Belgierin knickte beim Stand von 3:3 um und musste sich bandagieren lassen. Mit einem Tapeverband um das Sprunggelenk gab sie den ersten Satz ab und musste im zweiten sogar vier Matchbälle abwehren - doch dann kämpfte sie sich in den Tie Break und drehte die Partie komplett. Im dritten gelangen ihr zwei schnelle Breaks, schon beim Stand von 5:2 schlug sie zum Matchgewinn auf. Nach 2:23 war dann endgültig Schluss. "Ich kann nicht glauben, dass ich gewonnen habe", kommentierte die ehemalige Weltranglistenerste den Sieg über die an Fünf gesetzte Na Li, gegen die sie sich im Vorjahr im Endspiel durchgesetzt hatte. Clijsters trifft nun auf die Weltranglistenerste Caroline Wozniacki.

Victoria Azarenka (BLR/3) - Iveta Benesova (CZE) 6:2, 6:2

Über ihr erstes Service war Victoria Azarenka ungemein sicher, entsprechend gelang Iveta Benesova kaum mal ein Break Point. Zudem leistete sich die an Drei gesetzte Weißrussin klar weniger Fehler als ihre tschechischen Gegnerin. Nach 1:17 Stunden stand Azarenka im Viertelfinale, wo sie es gegen Agnieszka Radwanska im Zweifelsfall weniger leicht haben wird.

Caroline Wozniacki (DEN/1) - Jelena Jankovic (SRB/13) 6:0, 7:5

Ein Spiel zum Vergessen für Jelena Jankovic! Die an 13 gesetzte Serbin verpennte den ersten Satz komplett, im zweiten hielt sie dann endlich mit - aber zu spät. Deftige 50 Unforced Errors leistete sie sich während der 1:43 Stunden langen Partie, viel zuviel gegen eine Spielerin vom Kaliber einer Caroline Wozniacki. Die Nummer eins spielte souverän und zog völlig verdient ins Viertelfinale ein, wo Titelverteidigerin Kim Clijsters wartet.

Die WTA-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung