Williams: "Emotionen sind durchgegangen"

SID
Mittwoch, 14.09.2011 | 23:32 Uhr
Serena Williams hat ihre verbale Entscheidung bei den US Open mit Anspannung erklärt
© Getty

Serena Williams hat ihre verbale Entgleisung im Finale der US Open mit der Anspannung der vergangenen Wochen erklärt. "Meine Emotionen sind mit mir durchgegangen", so Williams.

"Meine Emotionen sind mit mir durchgegangen, als ich mit der Entscheidung der Schiedsrichterin nicht einverstanden war. Es war für mich dieses Jahr ein langer Weg zurück zu den US Open", teilte die US-Amerikanerin via Twitter mit.

Williams hatte bei der 2:6, 3:6-Niederlage gegen die Australierin Samantha Stosur zu Beginn des zweiten Satzes Schiedsrichterin Eva Asderaki attackiert: "Du bist völlig neben der Spur. Und schau mich nicht so an."

Nur 2000 Dollar Strafe

Die 13-malige Grand-Slam-Siegerin kam glimpflich davon und musste nur 2000 Dollar Strafe zahlen. Sie sei dennoch "dankbar für zwei großartige Wochen", schrieb Williams, die erst im Juni nach einjähriger Pause auf die Tour zurückgekehrt war.

Die jüngere der beiden Williams-Schwestern spielte in Flushing Meadows auf Bewährung. Bei der Finalpleite 2009 gegen Kim Clijsters (Belgien) hatte die 13-malige Grand-Slam-Siegerin eine Linienrichterin übel beschimpft.

Alle Ergebnisse der US Open im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung