Lisicki gescheitert, Kerber im Viertelfinale

Von SPOX
Montag, 05.09.2011 | 08:43 Uhr
Sabine Lisicki ist im Achtelfinale der US Open an Vera Swonarewa gescheitert
© Getty

Am siebten Tag der US Open unterlag Sabine Lisicki im Achtelfinale der Weltranglistenzweiten Vera Swonarewa. Deutlich besser lief es für Angelique Kerber, der der sensationelle Einzug ins Viertelfinale gelang. Gegen Monica Niculescu aus Rumänien gewann sie glatt in zwei Sätzen. Im Anschluss scheiterte Florian Mayer am Spanier David Ferrer. Dessen Landsmann Rafael Nadal bekam es mit David Nalbandian aus Argentinien zu tun und setzte sich in in drei Sätzen durch.

Damen - 4. Runde (alle Damen-Ergebnisse)

Samantha Stosur (AUS/9) - Maria Kirilenko (RUS/25) 6:2, 6:7 (15:17), 6:3

6:2, 6:3 - so lauteten die Ergebnisse des ersten und dritten Satzes aus Sicht von Samantha Stosur. Klare Sache - denkste! Denn während diese beiden Durchgänge insgesamt nur 73 Minuten dauerten, lieferten die Australierin und Maria Kirilenko sich im zweiten einen epischen Schlagabtausch: 84 Minuten lang ging es hin und her, bevor die Russin mit 17:15 im Tie Break den dritten Satz erzwang. Genutzt hat es Kirilenko letztlich aber nichts, Stosur steht im Viertelfinale und trifft dort auf Vera Swonarewa.

Flavia Pennetta (ITA/26) - Shuai Peng (CHN/13) 6:4, 7:6

Angelique Kerber (GER) - Monica Niculescu (ROU) 6:4, 6:3

Kerber - Niculescu im Re-Live

Vera Swonarewa (RUS/2) - Sabine Lisicki (GER/22) 6:2, 6:3

Sabine Lisicki hat den Einzug ins Viertelfinale verpasst. Die Berlinerin verlor gegen die Weltranglistenzweite Vera Swonarewa (Russland) nach 77 Minuten mit 2:6, 3:6. Lisicki erwischte vor rund 14.000 Zuschauern einen denkbar schlechten Start. Gleich zweimal hintereinander musste sie ihren Aufschlag abgeben und lag schnell mit 0:3 in Rückstand. In den ersten drei Spielen unterliefen der an Position 22 gesetzten Lisicki acht unbedrängte Fehler. Nach 29 Minuten verwandelte die letztjährige Finalistin Swonarewa gleich ihren ersten Satzball. Danach konnte Lisicki vier Spielbälle zum möglichen 2:0 nicht nutzen. Das entscheidende Break gelang Swonarewa zum 4:3.

Die WTA-Weltrangliste

Herren - 3. Runde (alle Herren-Ergebnisse)

David Ferrer (ESP/5) - Florian Mayer (GER/26) 6:1, 6:2, 7:6

Mit Florian Mayer ist der letzte deutsche Teilnehmer der Herrenkonkurrenz ausgeschieden. Gegen den an Nummer fünf gesetzten Spanier David Ferrer war der 27-Jährige über weite Strecken der Partie chancenlos. Gerade in den ersten beiden Sätzen zeigte der Spanier mit seinem laufintenisven Spiel dem Bayreuther gnadenlos die Grenzen auf. Mayer versuchte stets mit viel Risiko zu agieren, was sich aber nicht auszahlte. Dies belegen seine 31 unforced Errors, die er fabrizierte. Die Nummer fünf aus Valencia zeigte sich hingegen hellwach und zwang Mayer sein Spiel auf. Er verbuchte 36 Winner. Nur im dritten Satz leistete sich Ferrer eine kurze Schwächephase, die er im Tie-Break aber korrigierte. Im Achtelfinale trifft er auf Andy Roddick

Ferrer - Mayer im Re-Live

Rafael Nadal (ESP/2) - David Nalbandian (ARG) 7:6, 6:1, 7:5

Rafael Nadal steht in der Runde der letzten 16. Dabei hatte der Spanier gegen David Nalbandian durchaus Probleme. Im ersten Satz lief der Spanier längere Zeit einem Break-Rückstand hinterher, konnte sich dann aber im Tie-Break auf seine Nervenstärke verlassen. Nachdem die Nummer zwei durch den zweiten Durchgang spazierte, fand der Argentinier im dritten Satz wieder zu seiner Leistung vom Anfang der Partie. Im entscheidenden Moment war Nadal jedoch hellwach und breakte Nalbandian zum Matchgewinn. Auffällig Nadal produzierte ledigich 18 unforced Errors. Der 25-Jährige trifft nun auf Gilles Muller.

Andy Roddick (USA/21) - Julien Benneteau (FRA) 6:1, 6:4, 7:6

Der Lokalmatador steht im Achtelfinale. Und wie! Andy Roddick machte in den ersten beiden Durchgängen mit Julien Benneteau, was er wollte. Bis zu diesem Zeitpunkt musste sich der US-Amerikaner einzig den Vorwurf der mangelnden Effizienz im zweiten Satz gefallen lassen. Im Dritten kam der Franzose, der erst über eine Wild-Card ins Hauptfeld rutschte, noch einmal auf. Aber Roddick rettete sich in den Tie-Break und gewann diesen souverän. Er trifft nun auf Mayer-Bezwinger David Ferrer.

Gilles Simon (FRA/12) - Juan Martin Del Potro (ARG/18) 4:6, 7:6, 6:2, 7:6

John Isner (USA/28) - Alex Bogomolov Jr. (USA)

Gilles Muller (LUX) - Igor Kunitsyn (RUS) 6:1, 6:4, 6:4

Donald Young (USA) - Juan Ignacio Chela (ARG/24) 7:5, 6:4, 6:3

Andy Murray (GBR/4) - Feliciano Lopez (ESP/25) 6:1, 6:4, 6:2

Klare Sache für Andy Murray, der bei eigenem Aufschlag in drei von vier Fällen punktete und sich kaum Fehler erlaubte. Feliciano Lopetz hingegen produzierte neun Doppelfehler und insgesamt satte 44 Unforced Errors. Nach 1:54 Stunden war die Sache gelaufen - Murray steht im Achtelfinale und trifft dort auf den us-amerikanischen Qualifikanten Donald Young.

Die ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung