Mutter Lynette mit besonderem Geschenk

Roger Federer feiert 30. Geburtstag

SID
Montag, 08.08.2011 | 15:03 Uhr
Roger Federer wird 30, doch anstatt einer Party gibt's Masters-Tennis in Montreal
© Getty

Roger Federer ist mit 16 Grand-Slam-Siegen der erfolgreichste Tennis-Spieler aller Zeiten. Am Montag feierte der Schweizer seinen 30. Geburtstag. Danach will er in Montreal glänzen.

Kinder, wie die Zeit vergeht. Irgendwann und unvermeidlich kommt dieser Satz, wenn Freunde und Familie Geburtstag feiern. Bei Roger Federer ist das nicht anders. Als der Tennis-Weltstar am Montag 30 Jahre alt wurde, stand die Retrospektive seiner großartigen Karriere mit 16 Grand-Slam-Siegen wie selbstverständlich an.

Als der Schweizer zum letzten Mal "genullt" hatte, war alles noch ganz anders. "Damals arbeitete ich noch am Durchbruch. Ich hätte nie gedacht, dass ich so viel erreichen würde. Jetzt hoffe ich einfach, dass die nächsten zehn Jahre so schön werden wie die letzten."

In Montreal am Start

Beginnen werden sie jedenfalls genauso - mit Tennis beim Masters in Montreal. Nach einem Freilos startet Federer frühestens am Dienstag gegen den Argentinier Juan Ignacio Chela oder den Wildcardspieler Vasek Pospisil aus Kanada. Es wird das erste Turnierspiel sein seit gut fünf Wochen.

In Wimbledon musste er sich im Viertelfinale dem Franzosen Jo-Wilfried Tsonga beugen, der ihm den siebten Titel auf dem "Heiligen Rasen" früh vermasselte. Sieger wurde der Serbe Novak Djokovic, der auch Platz eins der Weltrangliste erklomm.

Saison lief bislang bescheiden

"Ich war nach der ganzen Serie mit Paris, Wimbledon und dem Davis Cup doch sehr müde. In den Ferien konnte ich mich aber gut erholen und hatte in der Schweiz auch mit dem Wetter Glück", sagte der Weltranglisten-Dritte. Für Montreal hat er sich einiges vorgenommen. Denn die Saison ist bislang schließlich ziemlich bescheiden verlaufen. Nur ein Turniersieg in Doha steht bis dato zu Buche, aber keiner bei den neun Masters-Events und auch keiner bei den Grand-Slam-Turnieren.

Doch davon redet Federer nicht - traditionell nie vor einem Turnier. Im Fokus steht der vielleicht erste Sieg in Montreal - und dann natürlich die US Open, die am 29. August in Flushing Meadows starten. "Ich bin mit meinem Formstand zufrieden, bin körperlich und mental frisch", sagte Federer dem Schweizer Fernsehen. "Aber die Konkurrenz mit Rafael Nadal und Novak Djokovic ist schon sehr stark." Und einige Jahre jünger.

Vater Robert lud zur Überraschungsparty

Auf eine rauschende Feier verzichtete Familie Federer. Der Beruf geht vor - auch mit 30: "Grundsätzlich gehe ich in jedes Turnier, um zu gewinnen."

Der Geburtstag wurde mit Ehefrau Mirka und den Zwillingstöchtern kurzerhand vorgefeiert. "Das war eine Überraschungsparty", erzählte Vater Robert der "Basler Zeitung".

Was er seinem erfolgreichen Sohn geschenkt hat, behielt er für sich. Mutter Lynette lüftetet das Geheimnis wenigsten ein bisschen: "Ich schenke ihm solche Dinge, von denen ich weiß, dass er sie sich nicht selbst schenken kann. Zum Beispiel die gesammelten Berichte seit seinem ersten Wimbledonsieg vor acht Jahren."

Die ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung