Losglück für deutsche Stars - und Isner/Mahut II

SID
Freitag, 17.06.2011 | 15:15 Uhr
Nach über elf Stunden Spielzeit setzte sich vor einem Jahr John Isner (l.) gegen Nicolas Mahut durch
© Getty

Die gesetzten Deutschen bekamen für das am Montag beginnende Turnier in Wimbledon lösbare Gegner zugelost. Ein Deja-vu gibt es auf Court Nummer 18, wenn John Isner und Nicolas Mahut ein Jahr nach dem längsten Match der Geschichte wieder aufeinandertreffen.

Die drei besten deutschen Tennis-Profis können ihren Auftaktmatches bei den 125. All England Championships gelassen entgegensehen. Die gesetzten Florian Mayer, Andrea Petkovic und Julia Görges bekamen für das am Montag beginnende Turnier in Wimbledon lösbare Gegner zugelost.

Mayer, an Nummer 20 gesetzt, trifft auf Dan Evans aus Großbritannien, der eine Wildcard zugesprochen bekam. Petkovic spielt gegen die bis 2007 in Deutschland gemeldete Ungarin Greta Arn, Görges gegen Anabel Medina Garrigues aus Spanien, Nummer 43 der Weltrangliste.

Petzschner gleich gegen Söderling

Auf dem Papier Lospech hatten zwei deutsche Herren. Philipp Petzschner, mit dem Österreicher Jürgen Melzer Titelverteidiger im Doppel, bekommt mit dem an Nummer fünf gesetzten Robin Söderling zu tun - wobei der Schwede nicht gerade als Rasenspezialist gilt.

Matthias Bachinger aus München allerdings trifft auf den an Nummer neun gesetzten Franzosen Gael Monfils, in der vergangenen Woche beim Turnier in Halle im Halbfinale am späteren Sieger Philipp Kohlschreiber gescheitert. Der ungesetzte Kohlschreiber, im Vorjahr noch einziger gesetzter Deutscher, bestreitet seine Auftaktbegegnung gegen den Usbeken Denis Istomin.

Im weiteren Verlauf des Turniers könnte Petkovic im Achtelfinale auf die erste vor ihr gesetzte Spielerin treffen, die French-Open-Finalistin Francesca Schiavone (Italien/6.). In ihrer Hälfte des Tableaus befinden sich zudem die Weißrussin Victoria Asarenka (4.), die mögliche Gegnerin im Viertelfinale, und die Vorjahresfinalistin Wera Swonarewa aus Russland (2.).

Mayer in Runde zwei gegen Zverev?

Die Weltranglistenerste Caroline Wozniacki aus Dänemark käme als Achtelfinalgegnerin von Görges in Frage. Mayer träfe bei einem Erstrundensieg zunächst auf den Hamburger Mischa Zverev oder den Belgier Xavier Malisse, im Viertelfinale eventuell auf Novak Djokovic (Serbien).

Vorjahressieger Rafael Nadal (Spanien) eröffnet das Jubiläumsturnier am Montag mit dem Match gegen den 33 Jahre alten Amerikaner Michael Russell und könnte zunächst in der dritten Runde Gegner von Tommy Haas sein, im Halbfinale dann von Andy Murray (Großbritannien). In der unteren Hälfte des Tableaus wäre das Halbfinale zwischen Roger Federer (Schweiz) und Djokovic möglich.

Wobei Djokovic gleich in Runde eins auf Marcos Baghdatis (Zypern) trifft. Bei den Damen spielt Titelverteidigerin Serena Williams, an Nummer acht gesetzt, nach fast einem Jahr Verletzungspause zunächst gegen Aravane Rezai (Frankreich).

Neuauflage des Weltrekordspiels

Ein Deja-vu gibt es auf Court Nummer 18. Dort treffen aufeinander: John Isner und Nicolas Mahut. Isner? Mahut? Richtig: Vor einem Jahr lieferten sich der Amerikaner und der Franzose eben auf Court 18 ein episches Erstrundenmatch über drei Tage hinweg.

Nach einer Gesamtspielzeit von 11:05 Stunden verwandelte Isner schließlich seinen fünften Matchball und gewann die längste Begegnung der Tennisgeschichte mit 6:4, 3:6, 6:7 (7:9), 7:6 (7:3), 70:68. Isner schlug in dem Spiel insgesamt 112 Asse, Mahut 103.

Die aktuelle ATP Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung