Sabine Lisicki steht im Halbfinale

SID
Dienstag, 28.06.2011 | 17:44 Uhr
Sabine Lisicki steht zum ersten Mal in Wimbledon im Halbfinale
© Getty

Sabine Lisicki steht zum ersten Mal in ihrer Karriere bei einem Grand-Slam-Turnier im Semifinale. Lisicki bezwang auf dem Centre Court von Wimbledon die Fanzösin Marion Bartoli mit 6:4, 6:7 (4:7) und 6:1. Im Halbifnale trifft die Deutsche auf die Russin Maria Scharapowa. SPOX ist am Donnerstag wieder live dabei!

Als erste deutsche Spielerin seit zwölf Jahren hat Sabine Lisicki das Halbfinale der All England Championships erreicht. Nachdem sie im zweiten Satz schon drei Matchbälle vergeben hatte, zog die Berlinerin unter dem schützenden Dach des Centre Court durch ein 6:4, 6:7 (4:7), 6:1 gegen die französische Weltranglistenneunte Marion Bartoli in die Runde der letzten Vier ein.

Beim einem Grand Slam war zuletzt Steffi Graf so weit gekommen, 1999 in Wimbledon. Graf unterlag damals im Endspiel Lindsey Davenport (USA).

"Ich kann gar nicht beschreiben, wie glücklich ich bin. Ich freue mich so, auf dem Center Court zu stehen, den Platz, den ich so liebe", sagte Lisicki: "Im Halbfinale habe ich nichts zu verlieren, ich werde rausgehen und kämpfen."

Lisicki dominiert im ersten Satz

Lisicki begann ihr zweites Viertelfinale in Wimbledon nach 2009 mit einem Break, sie dominierte den ersten Satz über weite Strecken mit ihrem Aufschlag und variablem, druckvollem Spiel.

Am Ende des zweiten Durchgangs schwächelte sie, vergab drei Chancen, das Spiel vorzeitig zu beenden, verlor den Satz im Tiebreak, ließ sich dadurch aber nicht verunsichern. Nach 2:17 Stunden nutzte die 21-Jährige ihren vierten Matchball.

Im Halbfinale am Donnerstag trifft sie auf Maria Scharapowa. Die Russin schlug Dominika Cibulkova (Slowakei) locker mit 6:1, 6:1.

Lisicki, die bald von Weltranglistenplatz 62 unter die besten 25 rutschen wird, gelang ein furioser Start. Sie gewann die ersten sechs Punkte und nahm Bartoli dabei den Aufschlag ab. Lisicki hielt den Vorsprung und nutzte nach 43 Minuten ihren ersten Satzball.

"Jedes weitere Spiel ein Geschenk"

Im zweiten Satz war es wesentlich enger, Lisicki führte 2:0, Bartoli gelang ein Rebreak, dann verlor die Französin ihren Aufschlag zum 4:5. Lisicki konnte zum Satzgewinn aufschlagen - und nutzte die Chance nicht. Drei Matchbälle ließ sie nach eineinhalb Stunden Spielzeit beim Spielstand von 5:4 ungenutzt - Bartoli gewann den Satz im Tiebreak.

In dieser Phase hatte die Deutsche erkennbar Probleme mit ihrem ersten Aufschlag, der zweite war harmlos, die leichten Fehler häuften sich.

Lisicki versuchte nach dem Satzverlust, jene Gelassenheit zu bewahren, mit der sie das Turnier bislang gespielt hatte. "Es ist mir eigentlich völlig egal, gegen wen ich spiele", hatte sie versichert, "für mich ist jedes weitere Spiel ein Geschenk".

Starke Leistung in Satz drei

Unbeeindruckt vom Verlust des zweiten Satzes zog sie im dritten mit einem Break im zweiten Spiel auf 3:0 davon, spielte wieder druckvoll und entschlossen. Bartoli, die auch zunehmend müder wirkte, hatte mehr und mehr Probleme, das Tempo zu halten.

Die Französin verlor auch ihr Aufschlagspiel zum 5:1 für Lisicki - und diesmal ließ sich die Berlinerin ihre Chance nicht mehr nehmen.

Lisickis Sieg gegen Bartoli zum Nachlesen im Live-Ticker

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung