Nach Halbfinalteilnahme in Madrid

Görges 20. - keine US-Spielerin in Top Ten

SID
Montag, 09.05.2011 | 15:18 Uhr
Steht erstmals in ihrere Karriere unter den ersten 20 der Weltrangliste: Julia Görges
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale

Julia Görges ist die neue Nummer 20 der Tennis-Weltrangliste. Durch ihre Halbfinal-Teilnahme in Madrid verbesserte sich die 22-Jährige aus Bad Oldesloe um sieben Plätze.

Julia Görges ist die neue Nummer 20 der Tennis-Weltrangliste. Durch ihre Halbfinal-Teilnahme in Madrid verbesserte sich die 22-Jährige aus Bad Oldesloe um sieben Plätze und folgte damit Andrea Petkovic (Nr. 15) in die erweiterte Weltspitze.

Zwölf Jahre nach Steffi Graf und Anke Huber hat Deutschland damit wieder zwei Spielerinnen unter den besten 20.

Görges muss Rom absagen

Ihren in dieser Woche geplanten Start beim Turnier in Rom hat Görges derweil abgesagt. "Unglücklicherweise musste ich wegen einer Verletzung im unteren Rückenbereich zurückziehen", twitterte sie: "Die letzten Wochen waren unfassbar, aber sie haben auch all meine Energie geraubt. Ich muss jetzt an meiner Fitness arbeiten."

Als Lucky Loser rutschte damit die Kielerin Angelique Kerber ins Hauptfeld, ihre erste Gegnerin war am Montag die Belgierin Yanina Wickmayer. Andrea Petkovic trifft als Nummer zwölf der Setzliste in der ersten Runde am Dienstag auf die Russin Maria Kirilenko.

Nummer eins der WTA ist nach wie vor die Dänin Caroline Wozniacki, dahinter folgen Kim Clijsters (Belgien), Wera Swonarewa (Russland) und Madrid-Finalistin Wiktoria Asarenka. Madrid-Siegerin Petra Kvitova (Tschechien) machte acht Plätze gut und steht als neue Nummer zehn erstmals in ihrer Karriere in den Top Ten.

Djokovic schon Ende der Woche Nummer eins?

Derweil sind die USA zum ersten Mal überhaupt seit Einführung des Rankings im Jahr 1975 nicht in den Top Ten der WTA vertreten. Die seit Juli 2010 pausierende Serena Williams fiel vom zehnten auf den 17. Platz zurück, auf Rang 19 folgt ihre Schwester Venus.

Auch in der Weltrangliste der ATP findet sich kein Amerikaner unter den ersten Zehn, Mardy Fish und Andy Roddick belegen die Plätze elf und zwölf.

Bei den Männern bahnt sich möglicherweise schon in dieser Woche ein Wachwechsel an der Spitze an. Sollte der in diesem Jahr noch ungeschlagene Madrid-Sieger Novak Djokovic auch das Turnier in Rom gewinnen und der Spanier Rafael Nadal dort vor dem Halbfinale ausscheiden, wäre Djokovic erstmals die Nummer eins.

Die aktuelle WTA-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung