Australian Open, 2. Runde

Kohlschreiber und Mayer scheitern

Von SPOX
Mittwoch, 19.01.2011 | 13:12 Uhr
Einmal mehr scheiterte Philipp Kohlschreiber bei einem Grand-Slam-Turnier früh
© Getty
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Viertelfinale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Zwei deutsche Herren sind bei den Australien Open in Runde zwei gescheitert: Philipp Kohlschreiber unterlag dem Tschechen Tomas Berdych, Florian Mayer patzte gegen Japans Kei Nishikori.

2. Runde, Herren Einzel

Tomas Berdych (CZE - 6) - Philipp Kohlschreiber (GER) 4:6, 6:2, 6:3, 6:4

Und schon ist Schluss für Kohli. Keine Schande, gegen Berdych zu verlieren. Aber man würde sich doch wünschen, dass der Deutsche mal wieder positiv auffällt. Tut er aber seit geraumer Zeit nicht. Dabei wollte er doch die Top 20 angreifen. Davon ist er weit entfernt, Platz 35 ist derzeit die Realität. In Melbourne machte er fast doppelt so viele Fehler wie sein Kontrahent (48:25) und erspielte sich nur drei Breakchancen.

"So kann man Berdych nicht schlagen": Die Match-Analyse von SuperZlatan9

Kei Nishikori (JPN) - Florian Mayer (GER) 6:4, 6:3, 0:6, 6:3

Dieser Nishikori ist schon ein großes Talent, auf das man in Zukunft achten sollte. Bei den U.S. Open im Vorjahr etwa bezwang er den Geheimfavoriten Marin Cilic. Ob es in Melbourne noch weiter geht, ist offen: Der nächste Gegner heißt Verdasco (2:6, 4:6, 6:4, 7:6, 6:0 gegen Tipsarevic). Aber Mayer zu schlagen, ist ja auch nicht schlecht. Der hatte immerhin in Runde eins Davydenko rausgenommen.

Für das deutsche Tennis bedeutet Mayers Niederlage freilich, dass Benjamin Becker der letzte Mann im Wettbewerb ist. Der allerdings kann gegen Alexander Dolgopolov aus der Ukraine durchaus von der dritten Runde träumen.

Roger Federer (SUI - 2) - Gilles Simon (FRA) 6:2, 6:3, 4:6, 4:6, 6:3

Das Match zum Nachlesen im Re-Live

Andy Roddick (USA - 8) - Igor Kunitsyn (RUS) 7:6, 6:2, 6:3

Der Traum vom zweiten Grand-Slam-Titel lebt. Der Amerikaner glaubt fest daran, nach dem US-Open-Sieg 2003 noch mal den Thron bei einem großen Turnier erklimmen zu können. So weit, so gut. Nach glattem Sieg gegen Jan Hajek war auch Kunitsyn keine große Herausforderung. Roddick schlug mehr Asse, als er Fehler machte (17:16) und bezwang den Russen in gut zwei Stunden souverän.

Novak Djokovic (SRB - 3) - Ivan Dodig (CRO) 7:5, 6:7, 6:0, 6:2

Im ersten Satz ärgerte Dodig den Favoriten ein bisschen, im zweiten ärgerte er ihn sogar noch mehr - bis Djokovic die Nase voll hatte. Es ist ja gar nicht untypisch, dass der Serbe anfangs nicht so richtig in eine Partie hinein findet. Aber irgendwann explodiert er meist doch. Und genau das tat er auch gegen Dodig.

Tommy Robredo (ESP) - Mardy Fish (USA - 16) 1:6, 6:3, 6:3, 6:3

Der Spanier sorgte für die erste Überraschung des Herren-Turniers. Fish ist gerade auf Hartplätzen ein starker Mann, der 2010 noch mal einen ordentlichen Sprung gemacht hatte. Satz eins lief auch voll nach Plan für den Amerikaner. Doch dann riss der Faden, Robredo wurde besser und profitierte von etlichen Fehlern seines Gegners. Und jetzt hat der Routinier mit Sergej Stachovsky einen schlagbaren Gegner vor der Brust - bevor im Achtelfinale Federer winken würde.

2. Runde, Damen Einzel

Julia Görges (GER) - Kaia Kanepi (EST - 20) 6:4, 3:6, 6:4

Die Herren sind fast komplett raus, bei den Damen sorgte dafür Julia Görges für eine positive Überraschung. Gegen die favorisierte Estin Kaia Kanepi, immerhin an 20 gesetzt, gewann die Deutsche nach guter Leistung und zog in die dritte Runde ein. Dort wartet nun Maria Scharapowa, die mit der Französin Virginie Razzano wenig Mühe hatte und 7:6, 6:3 gewann.

Andrea Petkovic (GER - 30) - Anne Keothavong (GBR) 2:6, 7:5, 6:0

Wenig später folgte Görges auch Petkovic in die dritte Runde. Wunderbar. Die an Nummer 30 Gesetzte hatte anfangs allerdings große Probleme mit ihrer zähen Gegnerin. Mit Glück und Geschick sicherte sie sich den zweiten Satz.

Natürlich nicht ohne etliche Breaks und Rebreaks. Erst im letzten Durchgang hatte sie alles im Griff. Die entmutigte Britin Keothavong ließ aber auch merklich nach.

Weitere Ergebnisse:

Venus Williams (USA - 4) - Sandra Zahlavova (CZE) 6:7, 6:0, 6:4

Caroline Wozniacki (DEN - 1) - Vania King (USA) 6:1, 6:0

Francesca Schiavone (ITA - 6) - Rebecca Marino (CAN) 6:3, 5:7, 9:7

Justine Henin (BEL - 11) - Elena Baltacha (GBR) 6:1, 6:3

Svetlana Kuznetsova (RUS - 23) - Arantxa Rus (NED) 6:1, 6:4

Victoria Azarenka (BLR) - Andrea Hlavackova (CZE) 6:4, 6:4

Australian Open: Die Ergebnisse im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung