Sieg über Duo Dlouhy/Paes

Petzschner/Melzer und Federer gewinnen

SID
Dienstag, 23.11.2010 | 18:14 Uhr
Philipp Petzschner (l.) und Jürgen Melzer haben ihr zweites Spiel gewonnen
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale

Roger Federer hat auch sein zweites Spiel beim ATP-Masters in London gewonnen. Er bezwang Andy Murray mit 6:4 und 6:2. Zuvor war schon Philipp Petzschner im Doppel erfolgreich.

Roger Federer hat auch sein zweites Spiel beim ATP-Masters in London gewonnen. Er bezwang Andy Murray mit 6:4 und 6:2. Zuvor war schon Philipp Petzschner im Doppel erfolgreich.

Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer steht beim ATP-Finale in London vor dem Einzug ins Halbfinale. Der an Nummer zwei gesetzte Schweizer feierte mit dem 6:4, 6:2 gegen Andy Murray (Großbritannien/Nr. 5) seinen zweiten Sieg im zweiten Match. Ebenfalls erfolgreich waren die Doppel-Wimbledonsieger Philipp Petzschner (Bayreuth) und Jürgen Melzer (Österreich).

Nach der Auftaktniederlage gegen die Amerikaner Bryan/Bryan bezwang das Duo die tschechisch-indische Kombination Lukas Dlouhy/Leander Paes 7:6 (11:9), 4:6 und 10:8.

Federer: "Ich bin glücklich"

"Das klare Ergebnis überrascht mich. Andy hat nicht sein bestes Match gespielt, aber ich bin natürlich glücklich, dass ich so gut gespielt habe", sagte Federer.

Der 29-Jährige, der zum Auftakt des mit 2,6 Millionen Euro dotierten Turniers der acht weltbesten Tennisspieler den Spanier David Ferrer (Nr. 7) 6:1, 6:4 bezwungen hatte, wurde seiner Favoritenrolle auch gegen den Lokalmatadoren Murray gerecht und ließ keinen einzigen Breakball gegen seinen starken Aufschlag zu.

Murray hatte in seinem ersten Match der Gruppe B den Schweden Robin Söderling (Nr. 4) 6:2, 6:4 geschlagen. Söderling wahrte am Dienstagabend mit dem 7:5, 7:5 gegen Ferrer seine Halbfinal-Chance.

Obwohl Petzschner und Melzer im entscheidenden Champions-Tiebreak bereits mit 4:8 in Rückstand lagen, konnten sie die Begegnung noch drehen. Am Donnerstag kämpft die deutsch/österreichische Zweckgemeinschaft gegen das polnische Doppel Mariusz Fyrstenberg/Marcin Matkowski um den Einzug ins Halbfinale.

Djokovic soll Serben den Sieg bringen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung