ATP-Turnier in Toronto

Kohlschreiber vergibt Siegchance gegen Nadal

Von SPOX
Samstag, 14.08.2010 | 10:35 Uhr
Rafael Nadal trifft im Halbfinale von Toronto auf Andy Murray
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Philipp Kohlschreiber ist trotz einer starken Leistung im Viertelfinale von Toronto ausgeschieden. Gegen Rafael Nadal verlor der Deutsche mit 6:3, 3:6 und 4:6.

Philipp Kohlschreiber hat wieder einmal bewiesen, dass er mit den ganz Großen mithalten kann, aber er hat wieder einmal einen großen Sieg verpasst.

Gegen Rafael Nadal war Kohli nach gewonnenem ersten Satz nahe an der Sensation. Im dritten Satz hatte der Deutsche bei einer 3:2-Führung die Chance zum Break, konnte sie aber nicht nutzen. Im Gegenteil: Im nächsten Spiel schaffte Nadal das Break und setzte sich schließlich nach zwei Stunden Spielzeit durch.

Auch im siebten Anlauf hat es damit für Kohlschreiber nicht für einen Sieg gegen den Weltranglistenersten gereicht.

Federer schlägt Berdych

"Im ersten Satz habe ich wirklich schrecklich gespielt", sagte Nadal, er lobte aber auch den Gegner: "Gegen Philipp ist es immer sehr schwer. Für mich war es ein enorm wichtiger Sieg."

Erst im dritten Durchgang habe er seine Form gefunden, sagte Nadal, der gerade noch eine Niederlage vermied. Im Halbfinale trifft Nadal auf den Schotten Andy Murray, der gegen den formstarken Argentinier David Nalbandian überraschend klar mit 6:2 und 6:2 gewann.

Im zweiten Halbfinale trifft Roger Federer auf Novak Djokovic. Während der Serbe mit dem Franzosen Jeremy Chardy überhaupt keine Probleme hatte und 6:2, 6:3 gewann, lieferten sich Federer und Berdych ein unglaubliches Match.

Der Tscheche führte im dritten Satz bereits mit 5:2, doch dann drehte Federer das Match und siegte mit 6:3, 5:7, 7:6 (7:5).

Federers Ziel: 20 Grand-Slam-Titel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung