Tennis

Petkovic entzaubert Favoritenschreck Baltacha

SID
Freitag, 30.07.2010 | 19:05 Uhr
Andrea Petkovic trifft im Halbfinale auf Jelena Wesnina
© sid
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale

Fed-Cup-Spielerin Andrea Petkovic ist beim WTA-Turnier in Istanbul in die Runde der letzten Vier eingezogen. Die Darmstädterin schlug Elena Baltacha in nur 65 Minuten mit 6:4, 6:0.

Fed-Cup-Spielerin Andrea Petkovic hat beim WTA-Turnier in Istanbul das Halbfinale erreicht. Die Darmstädterin entzauberte in der Runde der besten Acht die Britin Elena Baltacha in nur 65 Minuten mit 6:4, 6:0.

Petkovics Gegnerin im Halbfinale ist die Russin Jelena Wesnina (7:5, 6:1 gegen die Australierin Anastasia Rodionova). Im zweiten Semifinale stehen sich Wesninas russische Teamkollegin Anastasija Pawljuschenkowa und Anna-Lena Grönefelds australische Erstrunden-Bezwingerin Jarmila Groth gegenüber.

Zwei Breaks

Petkovic gelangen auf dem Weg zu ihrer dritten Halbfinal-Teilnahme in der laufenden Saison im ersten Durchgang zwei Breaks.

Nach 46 Minuten nahm die 22-Jährige ihrer Kontrahentin, die am Vortag die italienische French-Open-Siegerin Francesca Schiavone aus dem 220.000-Dollar-Turnier geworfen hatte, den Aufschlag zum Satzgewinn ab.

Höchststrafe in 20 Minuten

Danach war der Widerstand von Baltacha, die vor sechs Jahren auch schon das zuvor einzige Duell mit Petkovic verloren hatte, gebrochen. Petkovic verhängte in nicht einmal 20 Minuten die "Höchststrafe".

Gegen Wesnina hat Petkovic eine 1:1-Bilanz zu Buche stehen. Das bislang letzte Match in der ersten Runde der French Open in Paris gewann die deutsche Rechtshänderin allerdings.

Vor dem Semifinale in Istanbul hatte Petkovic in der laufendemn Saison schon in Brisbane und in 's-Hertogenbosch die Vorschlussrunde erreicht.

Wimbledon: Sky erwirbt TV-Rechte bis 2013

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung