Wimbledon

Petzschner mit Partner Melzer im Finale

SID
Donnerstag, 01.07.2010 | 17:41 Uhr
Philipp Petzschner wurde für den World Team Cup erstmals im Mai 2008 nominiert
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MoLive
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Das deutsch-österreischische Doppel Philipp Petzschner und Jürgen Melzer haben das Finale der All England Championships erreicht. Das Duell mit Moodie/Norman ging über drei Stunden.

Philipp Petzschner hat mit seinem Partner Jürgen Melzer das Doppel-Finale bei dem 124. All England Championships erreicht.

Die deutsch-österreichische Kombination setzte sich im Halbfinale gegen Wesley Moodie (Südafrika) und Dick Norman (Belgien) 7:6 (7:3), 6:3, 3:6, 5:7, 6:3 durch.

Sowohl Petzschner als auch Melzer hatten noch nie das Doppelendspiel bei einem Grand-Slam erreicht, sie waren allerdings im Februar gemeinsam beim Turnier in Zagreb erfolgreich.

Seit Anfang des Jahres spielen Petzschner und Melzer miteinander im Doppel, wenn es der Turnierkalender erlaubt. Beide verfolgen ja in erster Linie ihre Einzelkarriere, mit dem Sieg beim Turnier in Zagreb und der dritten Runde bei den Australian Open hatten sie schon einen guten Start.

Petzschner: "Mit Abstand mein größter Erfolg"

"Wir harmonieren privat und auf dem Platz ganz großartig", erklärt Melzer, "wir sind seit zwei Jahren auch richtig gut befreundet."

Ihre Finalgegener sind Erobert Lindstedt (Schweden)/Horia Tecau (Rumänien), die Juan Ignacio Chela/Eduardo Schwank (Argentinien) 6:4, 7:5, 6:2 besiegten.

"Das ist mit Abstand mein größter Erfolg als Tennisspieler", sagte Petzschner, "wenn wir auch noch gewinnen würden, wäre das unglaublich."

Riesengroßer Jubel nach verwandeltem Ass

Nach 3:14 Stunden Spielzeit verwandelte Petzschner mit einem Ass den zweiten Matchball. Anschließend sanken beide Spieler auf dem Platz auf die Knie und fielen sich danach in die Arme.

"Wir hatten ja schon einen Matchball im vierten Satz und da ein bisschen Pech", sagte Melzer, "dass wir es dann im fünften noch gewonnen haben, zeigt, wie wir uns reingehängt haben und immer positiv geblieben sind."

Ihren ersten Matchball hatten Petzschner/Melzer bereits im vierten Satz beim Stand von 5:4, der wurde jedoch von Moody mit einem Ass abgewehrt.

Petzschner könnte Nachfolge von Stich antreten

Im gesamten Match gewannen Petzschner und Partner sogar mit 155 Punkten einen Zähler weniger als ihre an Nummer sieben gesetzten Gegner.

Nach dem Triumph im Halbfinale erlaubte sich Philipp Petzschner einen Blick auf die Siegerliste der All England Championships in Wimbledon. "Michael Stich/John McEnroe" steht da eingraviert, "1992".

Es war der letzte Triumph eines deutschen Tennisprofis beim bedeutendsten Turnier der Welt, Doppel oder Einzel. "Es wäre natürlich eine Riesenehre, wenn mir das auch gelingen würde", sagte Petzschner.

Swonarewa erreicht Finale

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung