Spuck-Skandal: Geldstrafe gegen Hanescu

SID
Samstag, 26.06.2010 | 23:38 Uhr
Victor Hanescu belegt aktuell Rang 36 der Weltrangliste
© Getty

Der Oberschiedsrichter der All England Championships hat gegen den Victor Hanescu nach dessem Verhalten bei seiner Niederlage gegen den Deggendorfer Daniel Brands zwei Geldstrafen verhängt. Für unsportliches Verhalten muss der Rumäne 7500 Dollar  zahlen - weitere 7500 Dollar sind für das absichtliche verlieren des Spiels fällig.

Der Rumäne hatte das Match bei einem 0:3-Rückstand wegen muskulärer Probleme aufgegeben, zuvor hatte er auf dem Platz eine Verwarnung wegen Unsportlichkeit erhalten. Unter anderem soll er Zuschauer obszön beleidigt und in ihre Richtung gespuckt haben.

Hanescu war aber offenbar zuvor von deutschen Fans übel beleidigt worden. "Ich hoffe, deine Mutter stirbt", musste sich Hanescu anhören. Vor dem Hintergrund, dass seine Mutter schwer krank ist, ist es nur zu verständlich, dass er danach ausrastete.

Hanescu gibt auf

Hanescu hatte nach dem vierten Satz eine Behandlungspause genommen und anschließend den Wunsch geäußert, das Match wegen Dunkelheit abzubrechen. Dies wurde abgelehnt. Brands gelang dann sofort ein Break und eine schnelle 2:0-Führung.

Im anschließenden Aufschlagspiel unterliefen Hanescu zwei Doppelfehler durch Fußfehler, einen dritten Doppelfehler provozierte er durch einen absichtlichen Fußfehler. Anschließend gab er die Partie nach dem 0:3 überraschend auf.

"So etwas habe ich noch nicht erlebt", sagte Brands, der im dritten Satz vier Matchbälle abwehrte: "Ich habe nicht genau mitbekommen, was da los war, aber ich hätte das Match lieber regulär gewonnen."

Der 22-Jährige zog durch den Erfolg erstmals ins Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers ein, in dem er am Montag auf den Tschechen Tomas Berdych trifft.

Brands überraschend im Achtelfinale

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung