Wimbledon, Tag 5

Brands sensationell im Achtelfinale

Von SPOX
Freitag, 25.06.2010 | 18:12 Uhr
Daniel Brands steht im Achtelfinale von Wimbledon
© Getty
Advertisement
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3

Daniel Brands steht überraschend im Achtelfinale von Wimbledon. Gegen Victor Hanescu drehte er erst die Partie und zwang seinen Gegner dann zur Aufgabe. John Isner hat das Marathon-Match für die Ewigkeit gegen Nicolas Mahut gewonnen - aber verständlicherweise war er körperlich ein Wrack. Gegen den Niederländer Thiemo De Bakker kriegte er eine üble Packung. Philipp Kohlschreiber musste sich nach gutem Auftakt Andy Roddick geschlagen geben. Florian Mayer musste aufgeben. Roger Federer fertigte Arnaud Clement locker ind rei Sätzen ab. Bei den Damen ist Angelique Kerber als letzte Deutsche ausgeschieden.

Herren-Einzel - 2. Runde

Spielplan/Ergebnisse

Thiemo De Bakker (NED) - John Isner (USA/23) 6:0, 6:3, 6:2

Unfassbar! Und doch so verständlich. John Isner war nach seinem historischen Marathon-Match gegen Nicolas Mahut einfach körperlich am Ende und wurde vom aufstrebenden Thiemo De Bakker mal eben locker vom Platz geschossen. Schmerzen im Arm, am Rücken und im Nacken - Isner konnte sich kaum bewegen.

Isner, der gefühlte hundert Jahre nicht mehr gebreakt worden war, verlor gegen De Bakker gleich sein erstes Service-Game zu 15. Nach gerade mal 16 Minuten war der erste Satz 0:6 weg - nach nur 74 Minuten war das Match vorbei. 11 Stunden und 5 Minuten gegen Mahut - und jetzt 1:14 Stunden (kürzestes Herren-Match des Turniers!) und raus. Unfassbar.

Noch irrsinniger: Nach 112 Assen gegen Mahut schlug Isner gegen De Bakker genau 112 weniger. Nämlich gar keines. 0! Der Junge braucht jetzt erst mal dringend Erholung... Isner freute sich schon auf Urlaub: "Ich werde vieles tun - außer Tennis spielen."

Michail Juschni (RUS/13) - Paul-Henri Mathieu (FRA) 4:6, 6:2, 6:2, 3:6, 4:6

3. Runde

Gael Monfils (FRA/21) - Lleyton Hewitt (AUS/15) 3:6, 6:7, 4:6

Roger Federer (SUI/1) - Arnaud Clement (FRA) 6:2, 6:4, 6:2

Standesgemäß. So kann man den Erfolg von Roger Federer wohl nennen. Nach den Problemen in den ersten beiden Runden fertigte er Arnaud Clement locker in drei Sätzen ab. Gerade einmal eine Stunde und 35 Minuten benötigte der Schweizer für seinen Sieg.

Clement, der seine letzten sieben Spiele gegen Federer verlor, sorgte immerhin mit dem ständigen Wechsel seiner Stirnbänder für Abwechselung. Spielerisch hatte er dem sechsmaligen Wimbledon-Champion allerdings nichts entgegenzusetzen. 20 Unforced Errors leistete sich der Franzose. Fast doppelt so viele wie Federer. Nur in einer Kategorie lag Clement in Führung: Bei den Doppelfehlern. Ihm unterlief: keiner.

Novak Djokovic (SRB/3) - Albert Montanes (ESP/28) 6:1, 6:4, 6:4

Philipp Kohlschreiber (GER/29) - Andy Roddick (USA/5) 5:7, 7:6, 3:6, 3:6

Schade, Kohli. Aber Andy Rodick war heute einfach eine Nummer zu groß. Nur zu Beginn der Partie konnte Kohlschreiber noch mithalten, gewann - nein, erkämpfte - sich sogar den zweiten Satz. Doch eine Überraschung wie bei den Australian Open vor zwei Jahren wollte einfach nicht gelingen. Denn gleich am Anfang des dritten Satzes zog Roddick das Tempo an und war fortan einfach immer ein kleines Bisschen voraus.

Am Ende gewann der Amerikaner souverän die Partie. Wie souverän, das zeigt die Statistik. Während sich Kohlschreiber 30 Fehler leistete, waren es bei Roddick nur 14. Überragend Roddicks Aufschlag: 28 Asse schlug A-Rod - ohne einen einzigen Doppelfehler.

Feliciano Lopez (ESP/22) - Jürgen Melzer (AUT/16) 6:4, 3:6, 2:6, 4:6

Florian Mayer (GER) - Yen-Hsun Lu (TPE) 4:6, 4:6, 1:2 Aufgabe Mayer

Florian Mayer musste sein Match gegen Yen-Hsun Lu aus Taiwan verletzt aufgeben. Mayer musste sich bereits nach dem ersten Satz zwei Minuten lang ärztlich im unteren Rückenbereich behandeln lassen, wirkte während des ganzen Spiels in seinen Bewegungen eingeschränkt und konnte viel weniger Druck erzeugen wie Lu (17:40 Winner). Der 26-Jährige verpasste damit die große Gelegenheit, zum zweiten Mal in seiner Karriere nach Wimbledon 2004 in das Achtelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier einzuziehen.

Tomas Berdych (CZE) - Denis Istomin (UZB) 6:7, 7:6, 6:7, 6:3, 6:4

Victor Hanescu (ROU/31) - Daniel Brands (GER) 7:6, 7:6, 6:7, 3:6, 0:3 Aufgabe Hanescu

Was für ein Spiel von Daniel Brands! Der junge Deutsche hat völlig überraschend das Achtelfinale in Wimbledon erreicht. Der Debütant setzte sich gegen den an 31 gesetzten Victor Hanescu durch, der die Partie beim Stand von 6:7 (7:9), 6:7 (3:7), 7:6 (9:7), 6:3, 3:0 für Brands nach 3:25 Stunden aufgab.

Zuvor hatte der Rumäne drei Doppelfehler in Folge geschlagen und war vom Publikum ausgebuht worden. Der 22-Jährige Deutsche steht damit erstmals unter den letzten 16 bei einem Grand-Slam-Turnier. Sein Gegner am Montag ist der Tscheche Tomas Berdych.

Stefan Edberg im SPOX-Interview: "Federer ist nicht mehr so dominant"

Damen-Einzel - 3. Runde

Spielplan/Ergebnisse

Angelique Kerber (GER) - Jarmila Groth (AUS) 3:6, 5:7

Die letzte deutsche Dame ist leider ausgeschieden. Und man muss sagen: völlig verdient. Jarmila Groth war mit 35 Gewinnschlägen (Kerber: 14) die viel aggressivere Spielerin auf dem Platz. Die 23-jährige Australierin etabliert sich immer mehr in der Weltspitze - schon bei den French Open hatte sie das Achtelfinale erreicht. Groth trifft nun auf Venus Williams.

Justine Henin (BEL/17) - Nadja Petrowa (RUS/12) 6:1, 6:4

Überraschend deutlich setzte sich Justine Henin gegen die Russin durch. Während die Belgierin famos spielte (26 Winner, nur 5 Unforced Error), leistete sich Petrowa viel zu viele Fehler (18) und konnte Henin nie unter Druck setzen. Als nächstes bekommt es Henin jetzt mit Kim Clijsters zu tun - natürlich ein absolutes Highlight.

Kim Clijsters (BEL/8) - Maria Kirilenko (RUS/27) 6:3, 6:3

Nächster überzeugender Auftritt von Kim Clijsters. 81 Prozent erste Aufschläge, 20 Winner, 4/5 Breakchancen genutzt - die Belgierin hatte das Match gegen Maria Kirilenko jederzeit im Griff. Der Achtelfinal-Kracher gegen Justine Henin kann kommen.

Alisa Kleybanowa (RUS/26) - Venus Williams (USA/2) 4:6, 2:6

Alona Bondarenko (UKR/28) - Jelena Jankovic (SRB/4) 0:6, 3:6

Greta Arn (HUN) - Marion Bartoli (FRA/11) 3:6, 4:6

Yanina Wickmayer (BEL/15) - Vera Swonarewa (RUS/21) 4:6, 2:6

Zwetana Pironkowa (BUL) - Regina Kulikowa (RUS) 6:4, 2:0 Aufgabe Kulikowa

Advantage Regelmann: Wir sind Rasen!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung