Tennis

Hewitt nicht angeschnallt - 30 Euro Strafe

SID
Mittwoch, 19.05.2010 | 18:26 Uhr
Lleyton Hewitt war nicht angeschnallt und musste 30 Euro Strafe zahlen
© sid

Lleyton Hewitt ist am Rande des World Team Cups in Düsseldorf bei einer Verkehrskontrolle mit einer Strafe von 30 Euro belegt worden. Der Australier saß unangeschnallt im Auto.

Am Dienstag bekam er die Fair Play Trophy, am Mittwoch ein Knöllchen: Der australische Tennis-Profi Lleyton Hewitt, der wegen Magenproblemen am zweiten Spieltag der roten Gruppe beim Arag World Team Cup in Düsseldorf fehlte, wird diesen Tag schnell vergessen wollen.

Auf dem Weg zum Rochusclub kam sein Wagen in der Düsseldorfer Innenstadt in eine allgemeine Verkehrskontrolle. Der Australier saß nicht angeschnallt auf der Rückbank.

Die Ordnungshüter ließen sich von dem prominenten Fahrgast nicht beeindrucken und kassierten noch vor Ort die fällige Strafe von 30 Euro.

Am Dienstagabend hatte Hewitt im Rochusclub die Fair Play Trophy für vorbildliches Verhalten auf und neben dem Center Court überreicht bekommen.

World Team Cup: Deutschland verliert erneut

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung