Samstag, 22.05.2010

Advantage Regelmann - Die SPOX-Tennis-Kolumne

Nadal! Ohne Satzverlust!

SPOX-Redakteur Florian Regelmann hat vor den French Open in Paris in die Kristallkugel geschaut - und interessante Sachen gesehen. Wer gewinnt in Roland Garros? Die Prognose!

Rafael Nadal gewann 2008 schon einmal ohne Satzverlust die French Open
© Getty
Rafael Nadal gewann 2008 schon einmal ohne Satzverlust die French Open

Die beiden "ESPN"-Reporter Tony Kornheiser und Mike Wilbon haben in ihrer bekannten US-Sport-Talkshow "Pardon the Interruption" viele feste Rubriken. Eine davon trägt den Namen: Psychics!

Dabei schauen die beiden in die Zukunft. Na ja, sie versuchen eben vorauszusagen, was in der Welt des Sports so passieren wird. Mit wechselndem Erfolg. Für die French Open in Paris gibt es nun die SPOX-Psychics. Mal schauen, ob der Blick in die Kristallkugel etwas gebracht hat - oder ob es sich als totaler Nonsens herausstellt...

Herren

Nach seinem Sieg bei den Australian Open habe ich quasi den Grand Slam für Roger Federer in diesem Jahr vorausgesagt. Auch wenn irgendwelche Niederlagen bei unbedeutenden Turnieren wie in Estoril mich nicht beunruhigen können, fällt es schwer, bei der Grand-Slam-Prognose zu bleiben.

Federer war in den vergangenen Wochen teilweise Lichtjahre von seiner Bestform entfernt - wenn man ihn spielen sah und es nicht besser gewusst hätte, man hätte nie gedacht, dass dieser Spieler 16 Grand-Slam-Siege auf seinem Konto hat. In Madrid war zuletzt ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen, auch weil dort die Bedingungen - ähnlich wie in Paris - auf Sand viel schneller sind als anderswo.

Dennoch hatte er im Finale gegen Rafael Nadal nicht wirklich eine Chance. Federer hat in Roland Garros wahrlich keine einfache Auslosung bekommen, aber ich sehe ihn dennoch - mit Schwierigkeiten - ins Finale marschieren. Sein Überraschungsgegner im Halbfinale: Richard Gasquet. Der Franzose, vom reinen Talent her ohne Zweifel ein Top-10-Spieler, ist nach einer katastrophalen Phase in seiner Karriere auf Rang 68 der Weltrangliste zurückgefallen.

Der Grund: Verletzungsprobleme und eine Sperre für einen positiven Kokain-Test. Gasquet wurde später freigesprochen, weil er das Kokain unabsichtlich konsumierte, als er auf einer Party eine Frau küsste, die Kokain genommen hatte.

Jetzt ist Gasquet aber wieder Schritt für Schritt in Form gekommen, was er in dieser Woche in Nizza eindrucksvoll bewiesen hat. In der ersten Runde von Paris wird der 23-Jährige mit einem Sieg gegen den formschwachen Andy Murray ein Ausrufezeichen setzen. Man kann getrost davon ausgehen, dass Murray beim Blick aufs Tableau übelst geflucht hat. Gasquet? In Runde eins? Danke dafür...

In der unteren Hälfte wird es einige mörderische Matches geben. Ein Achtelfinal-Kracher: Nicolas Almagro gegen Fernando Verdasco. Geschätztes Ergebnis: 7:6, 4:6, 7:5, 5:7, 11:9. 5:07 Stunden. Oder so. Nadal wird frühestens im Achtelfinale vom brasilianischen Supertalent Thomaz Bellucci etwas gefordert werden. Aber richtig in Bedrängnis wird ihn niemand bringen können.

2008 gewann Nadal die French Open ohne einzigen Satzverlust. Eine der absolut phänomenalsten Leistungen der Tennis-Geschichte. Und eine Leistung, die er in diesem Jahr wiederholen könnte.

Damen

Während der Blick in die Kristallkugel bei den Herren ein einigermaßen klares Bild erkennen lässt, wird es einem bei den Damen ganz schummrig. Die Namen verschwimmen - es ist teilweise unmöglich vorherzusagen, was in Paris passieren wird. Weil mit Kim Clijsters eine sichere Bank leider verletzt ausfällt.

Weil es im Damen-Feld unglaublich viele Spielerinnen auf ähnlichem Niveau - und mit nahezu identisch eintöniger Power-Spielweise - gibt, und weil viele Topspielerinnen schlicht und ergreifend völlig außer Form sind. So trifft zum Beispiel Titelverteidigerin Swetlana Kusnetsowa im Moment keine Kugel.

Andrea Petkovic, Kusnetsowas mögliche Gegnerin in Runde zwei, hat deshalb eine riesige Chance, in Paris ganz weit zu kommen. Wenn sie ihre Nerven unter Kontrolle behält und einfach das spielt, was sie kann.

Caroline Wozniacki wäre aufgrund ihrer anhaltenden Knöchelprobleme eigentlich auch eine Kandidatin für ein frühes Aus, aber in der Hoffnung, dass Miss "whoaz-nee-ACK-ee" fit wird und sich steigern kann, hat sie es auch dank einer guten Auslosung im Tipp bis ins Halbfinale geschafft. Ein interessanter Außenseiter-Tipp ist die aufstrebende Rumänin Alexandra Dulgheru.

Der Finaltipp der unteren Hälfte heißt aber Aravane Rezai. Die Französin hat durch ihren Sieg in Madrid aufhorchen lassen - und kommt in absoluter Topform nach Paris. Den "goldenen Rock" wird man lange im Turnier sehen. Erst im Finale wird ihr Siegeszug von Justine Henin gestoppt werden.

Die Belgierin hat einen harten Weg ins Finale vor sich, schon im Achtelfinale wartet mit Sam Stosur eine ganz harte Nuss. Aber Henin wird die Aufgabe meistern - und im Viertelfinale wird sie im Spiel des Turniers Serena Williams bezwingen. 8:6 im dritten... Für positive Schlagzeilen sollte nach längerer Zeit auch mal wieder Ana Ivanovic sorgen.

Die Serbin ist auf dem Weg zurück zu alter Stärke, erst im Viertelfinale dürfte gegen Landsfrau Jelena Jankovic Schluss sein.

Wer Lust hat, gibt bitte in seinem Kommentar seinen French-Open-Tipp ab!

Victoria Azarenka im SPOX-Interview

Florian Regelmann

Diskutieren Drucken Startseite
WTA
ATP

Weltrangliste der Damen

Weltrangliste der Herren

Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.