Tennis

Kohlschreiber ohne Chance gegen Nadal

SID
Mittwoch, 28.04.2010 | 16:42 Uhr
Philipp Kohlschreiber belegt derzeit Rang 29 der Weltrangliste
© sid
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale

Rafael Nadal hat Philipp Kohlschreiber in der 2. Runde des Masters-Turniers in Rom keine Chance gelassen. Der Mallorquiner setzte sich gegen den Augsburger klar mit 6:1, 6:3 durch.

Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber war beim ATP-Masters in Rom gegen Rafael Nadal erwartungsgemäß ohne Chance.

In der zweiten Runde unterlag der Augsburger dem Weltranglistendritten aus Spanien nach 1:10 Stunden mit 1:6, 3:6 und verpasste damit auch im sechsten Anlauf einen Erfolg gegen den Monte-Carlo-Sieger.

Kohlschreiber als letzter Deutscher ausgeschieden

"Ich hatte zu Beginn zu viel Respekt vor ihm. Der zweite Satz war aber ganz passabel", sagte Kohlschreiber: "Es ist unglaublich schwer gegen ihn, den Ball zu berechnen. Keiner auf der Tour kann auf Sand so spielen. Um einen Punkt gegen ihn zu machen, muss ich immer ins Schwarze treffen."

Damit ist bei der mit 2,75 Millionen Euro dotierten Veranstaltung in der italienischen Hauptstadt auch der letzte Deutsche ausgeschieden. Florian Mayer, Benjamin Becker, Simon Greul, Andreas Beck und Michael Berrer waren jeweils in der ersten Runde gescheitert.

Nadal hat mit dem Sieg über Kohlschreiber seine Pflicht erfüllt und konnte sich vor dem Achtelfinale gegen den rumänischen Berrer-Bezwinger Victor Hanescu voll und ganz auf das Halbfinale der Fußball-Champions-League konzentrieren.

Zwar gilt Nadal als Fan von Real Madrid, doch soll er aufgrund seiner Familiengeschichte auch eine gewisse Sympathie für die Katalanen hegen - Onkel Miguel Angel Nadal spielte jahrelang für die Azulgrana. Am Sonntagabend war er zusammen mit Novak Djokovic beim Heimspiel der Roma gegen Sampdoria.

Nadal siegt in Monte Carlo

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung