Tennis

Nur drei Deutsche in Australien gesetzt

SID
Donnerstag, 14.01.2010 | 11:25 Uhr
Bei der Australian Open auf Nummer 20 der Setzliste: Sabine Lisicki
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON Classic Women Single
FrLive
WTA Birmingham: Viertelfinals
Mallorca Open Women Single
FrLive
WTA Mallorca: Viertelfinals
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Bei den am Montag beginnenden Australian Open sind in Tommy Haas, Philipp Kohlschreiber und Sabine Lisicki nur drei deutsche Tennis-Profis auf den Setzlisten zu finden.

Tommy Haas und Philipp Kohlschreiber sowie Sabine Lisicki stehen als einzige Deutsche auf den Setzlisten für die am Montag beginnenden Australian Open.

Angeführt werden die Tableaus beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres von den Weltranglistenersten Roger Federer und Serena Williams. Die Amerikanerin verteidigt ebenso wie der an zwei gesetzte Spanier Rafael Nadal den Titel in Melbourne.

Justine Henin ungesetzt

Haas als Nummer 18 und Kohlschreiber als Nummer 27 sind nach ihren Weltranglistenposition gelistet. Lisicki rückte als Nummer 21 einen Rang nach oben, da die Weltranglisten-16. Yanina Wickmayer aus Belgien fehlt.

Noch nicht in der Weltrangliste und damit auch nicht in der Setzliste taucht die frühere Weltranglistenerste Justine Henin auf, die erst in der vergangenen Woche ihr Comeback auf der Tour gegeben hat. Sie gilt trotz ihrer Final-Niederlage gegen Kim Clijsters in Brisbane als heiße Titelkandidatin und startet in Melbourne mit einer Wildcard. 2004 hatte sie die Australian Open gewonnen.

Kohlschreiber im Halbfinale von Auckland

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung