Tennis

Kohlschreiber marschiert ins Viertelfinale

SID
Mittwoch, 13.01.2010 | 10:14 Uhr
Philipp Kohlschreiber steht derzeit auf Rang 27 der Weltrangliste
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Philipp Kohlschreiber steht beim mit 480.000 US-Dollar dotierten ATP-Turnier in Auckland im Viertelfinale. Der Deutsche bezwang Thomaz Bellucci in Runde zwei mit 6:4 und 6:1.

Tennisprofi Philipp Kohlschreiber steht beim mit 480.000 US-Dollar dotierten ATP-Turnier in Auckland im Viertelfinale. Der Augsburger, der 2008 den Titel in der neuseeländischen Millionenstadt gewinnen konnte, setzte sich in seinem Zweitrundenmatch ohne Mühe mit 6:4, 6:1 gegen den Brasilianer Thomaz Bellucci durch.

Bei der Generalprobe für die Australian Open in Melbourne (ab 18. Januar) trifft der an Nummer fünf gesetzte Kohlschreiber nun auf den Franzosen Marc Gicquel, der Nicolas Almagro (Spanien) beim 6:0, 6:3 keine Chance ließ.

Ausgeschieden ist in Auckland hingegen Simon Greul. Der Stuttgarter musste sich dem topgesetzten Spanier Tommy Robredo nach hartem Kampf 6:7 (1:7), 6:7 (2:7) geschlagen geben.

Beim ATP-Turnier in Sydney hat sich Benjamin Becker in der zweiten Runde verabschiedet. Der Orscholzer verlor bei der mit 484. 000 US-Dollar dotierten Veranstaltung mit 2:6, 6:7 (4:7) gegen den Franzosen Richard Gasquet.

Agassi wollte Becker eine reinhauen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung