Vertrag bis 2012?

AS Rom will Toni länger an sich binden

SID
Dienstag, 19.01.2010 | 11:03 Uhr
Luca Toni wechselte zur Winterpause in die Serie A
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MoLive
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Der AS Rom will Luca Toni länger als bis zum Saisonende halten und dem von Bayern München ausgeliehenen Stürmer einen Vertrag bis 2012 mit Option auf ein weiteres Jahr anbieten.

Mit seinem Doppelpack gegen den FC Genua (3:0) hat sich Weltmeister Luca Toni für einen langfristigen Vertrag beim AS Rom empfohlen.

Der italienische Traditionsklub will dem vom deutschen Rekordmeister Bayern München ausgeliehenen Stürmer nun einen Vertrag bis 2012 mit Option auf eine weitere Saison anbieten. Dies berichtet die italienische Sporttageszeitung "Corriere dello Sport".

Angeblich soll Toni bei der Roma 3,5 Millionen Euro im Jahr verdienen. Die Bayern dürften sich kaum gegen einen endgültigen Transfer ihres einstigen Publikumslieblings zurück nach Italien stellen.

Toni: "Es war fantastisch"

Toni, seit Jahresbeginn zurück in Italien, ist von seinem neuen Klub jedenfalls angetan. "Es war fantastisch, vor der Kurve der Roma-Fans meine ersten beiden Tore mit meinem neuen Trikot zu feiern.

Ich danke den Fans für die Wärme, mit der sie mich aufgenommen haben", schrieb Toni auf seiner Webseite. Bei den Bayern hatte er in den fünf Monaten zuvor nur einmal im DFB-Pokal gegen Eintracht Frankfurt getroffen.

Viele Komplimente für seine beiden Treffer erhielt Toni offenbar auch aus Deutschland. Angeblich haben ihn zahlreiche ehemalige Weggefährten angerufen, um ihm zu gratulieren.

Toni will sich in Rom auch für ein Comeback in der italienischen Nationalelf empfehlen und bei der WM 2010 in Südafrika dabei sein. Derzeit gehört der aus Modena stammende Angreifer nicht zum Stammkader von Trainer Marcello Lippi.

Luca Toni lässt die Roma jubeln

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung