Tennis

Big Four erreichen Halbfinale in Cincinnati

SID
Samstag, 22.08.2009 | 09:43 Uhr
Roger Federer trifft im mit Spannung erwarteten Halbfinale auf Andy Murray
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 4
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale

Durch einen 6:3, 6:4-Erfolg über Lleyton Hewitt hat Roger Federer das Halbfinale des ATP-Turniers von Cincinnati erreicht. Dort trifft er auf den Weltranglistenzweiten Andy Murray. Im anderen Halbfinale bekommt es Rafael Nadal mit Novak Djokovic zu tun.

Die Nummer eins, zwei, drei und vier der Tennis-Weltrangliste, Roger Federer, Andy Murray, Rafael Nadal und Novak Djokovic, haben beim ATP-Turnier in Cincinnati das Halbfinale erreicht. Sie kämpfen bei der Generalprobe für die US Open nun im direkten Duell um den Einzug ins Endspiel.

Während der Schweizer Superstar in der Runde der letzten Acht den früheren Weltranglistenersten Lleyton Hewitt (Australien) locker mit 6:3, 6:4 bezwang, tat sich der Schotte Murray gegen "Lucky Loser" Julien Benneteau (Frankreich) erstaunlich schwer. Der 22-Jährige verlor den ersten Durchgang, setzte sich aber nach 2:11 Stunden mit 4:6, 6:3, 6:1 durch.

Murrays Wahnsinns-Punkt bringt die Wende

Der Knackpunkt für Murray kam Anfang des zweiten Satzes, als er 0:2 in Rückstand lag, dann aber einen Monster-Punkt gewann, der die Wende einleitete. 53 Mal flog der Ball über das Netz, ehe Murray den unglaublichen Ballwechsel für sich entschied.

Die Bilanz spricht im Halbfinale gegen Federer klar für Murray: In den vergangenen acht Duellen kassierte Federer sechs Niederlagen.

Im zweiten Halbfinale trifft Rafael Nadal (Spanien/Nr. 3) auf Novak Djokovic (Serbien/Nr. 4). Nadal hatte beim 6:4, 7:5 gegen Tomas Berdych (Tschechien) genauso wenig Mühe wie Djokovic beim 6:4, 7:5 gegen Gilles Simon (Frankreich).

Die ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung