"Geisterspiel" kostet Schweden 5000 Dollar Strafe

SID
Donnerstag, 11.06.2009 | 13:48 Uhr
Aus Angst vor Ausschreitungen waren beim Tennisspiel in Malmö keine Zuschauer im Stadion
© Getty

Nach dem Davis-Cup-"Geisterspiel" gegen Israel wird Schweden mit 5000 Dollar zur Kasse gebeten. Gegen die ursprüngliche 25.000-Dollar-Strafe hatte der Verband Berufung eingelegt.

Der internationale Tennisverband ITF hat die Geldstrafe gegen den schwedischen Verband wegen des "Geisterspiels" zum Auftakt der Davis-Cup-Saison 2009 gegen Israel reduziert.

Die Skandinavier hatten gegen die Geldbuße Berufung eingelegt, statt ursprünglich 25.000 Dollar müssen sie jetzt nur noch 5000 Dollar zahlen.

Malmö für fünf Jahre als Ausrichter ausgeschlossen

Aus Angst vor Ausschreitungen anti-israelischer Gruppierungen hatte die Stadt Malmö bei dem Davis-Cup-Match Anfang März keine Zuschauer zugelassen.

Dem schwedischen Verband war daraufhin von der ITF ein Regelverstoß vorgeworfen, die Stadt Malmö für die nächsten fünf Jahre als Ausrichter ausgeschlossen worden.

Vier Deutsche im Viertelfinale von Halle

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung