Roger Federer steht im Viertelfinale

Von SPOX
Montag, 29.06.2009 | 16:13 Uhr
Nach seinem Drei-Satz-Erfolg gegen Robin Söderling steht Roger Federer im Viertelfinale
© Getty

Am Montag startet die zweite Wimbledon-Woche mit den Achtelfinal-Partien. Tommy Haas und Sabine Lisicki stehen aus deutscher Sicht im Fokus (12.55 Uhr im LIVE-TICKER). Mit Roger Federer, Andy Murray und Novak Djokovic, sowie den Williams-Schwestern, Dinara Safina und Ana Ivanovic schlagen auch die großen Favoriten auf den Titel auf (Alle Spiele auch im LIVESCORE).

Herren-Einzel

Spielplan und Ergebnisse / Weltrangliste

Robin Soderling (SWE - 13) - Roger Federer (SUI - 2) 4:6, 6:7, 6:7
Der Meister ist durch. Der elfte Sieg im elften Spiel gegen Robin Söderling bringt den Schweizer ins Viertelfinale von Wimbledon. Söderling verpasst somit die Revanche für die Niederlage im French-Open-Finale. Der Schwede suchte sein Glück in der Flucht nach vorne, verbuchte 38 Winner und tauchte 34 Mal am Netz auf. Am Ende konnte er sich für die couragierte Leistung nichts kaufen - Federer schlug stark auf und dem Vorjahresfinalisten unterliefen lediglich acht vermeidbare Fehler.

Andy Murray (GBR - 3) - Stanislas Wawrinka (SUI - 19) 2:6, 6:3, 6:3, 5:7, 6:3

Tiefes Durchatmen in England und auch bei Andy Murray. So ein Match hatt der Brite im Achtelfinale sicherlich nicht erwartet. Stanislas Wawrinka verlangte der Nr. 3 der Welt alles ab. Über 300 Punkte spielten die beiden auf dem Centre Court vor einem begeisterten Publikum. Nach knapp vier Stunden entschieden einige wenige Big Points das Match. Wawrinka erspielte sich mehr Breakmöglichkeiten, konnte aber eine weniger nutzen als Murray, der nun auf Juan Carlos Ferrero trifft.

Fernando Verdasco (ESP - 7) - Ivo Karlovic (CRO - 22) 6:7, 7:6, 3:6, 6:7

Zwischenzeitlich wurden die Kontrahenten vom Regen gestoppt, doch den kroatischen Riesen konnte heute auch das Wetter nicht aufhalten. Er besiegte die Nummer sieben der Setzliste in vier spannenden Sätzen und schlug dabei 35 Asse. Karlovic bekommt es in der nächsten Runde mit keinem Geringeren als Roger Federer zu tun. Mal sehen, wie der sich bei den Aufschlägen des Riesen aus der Affäre zieht.

Tomas Berdych (CZE - 20) - Andy Roddick (USA - 6) 6:7, 4:6, 3:6

Andy Roddick präsentiert sich in London in sehr starker Form. Der Amerikaner servierte 24 Asse, schlug 46 Winner und machte bei seinen Netzangriffen zu 81 Prozent den Punkt. Er lies im gesamten Match keine Breakchance zu und servierte beim ersten Aufschlag im Schnitt mit 219 km/h - überragende Zahlen. Im Viertelfinale trifft Roddick auf Lleyton Hewitt.

Lleyton Hewitt (AUS) - Radek Stepanek (CZE - 23) 4:6, 2:6, 6:1, 6:2, 6:2
Ein typischer Hewitt. Der Australier fightet bis zum letzten Punkt und wird dafür belohnt. 0:2 lag er in den Sätzen zurück, aber dann fand die ehemalige Nummer eins der Welt immer besser den Rhythmus und spielte am Ende Katz und Maus mit seinem tschechischen Gegner. Hewitt wartet im Viertelfinale auf Berdych oder Roddick.

Dudi Sela (ISR) - Novak Djokovic (SRB - 4) 2:6, 4:6, 1:6

Das Match gegen Dudi Sela war für Novak Djokovic nicht viel mehr als eine lockere Trainingseinheit. Der Serbe war in allen Aspekten der bessere Spieler und konnte dem Israeli sieben Mal den Aufschlag abnehmen. Im Viertelfinale kommt es zur Neuauflage des Finals von Halle. Der Djoker trifft auf Tommy Haas.

Juan Carlos Ferrero (ESP) - Gilles Simon (FRA - 8) 7:6, 6:3, 6:2

Juan Carlos Ferrero war einmal ein Spezialist für roten Sand, doch in den letzten Jahren hat er Rasen lieben gelernt. Nach seinem deutlichen Drei-Satz-Erfolg gegen den Franzosen erwartet der Spanier im Viertelfinale Wawrinka oder Local-Hero Andy Murray. Gegen Simon profitierte er vor allem von der unterirdischen Quote des Franzosen beim 1. Aufschlag - 45 Prozent.

 

Damen-Einzel

Spielplan und Ergebnisse / Weltrangliste

Dinara Safina (RUS - 1) - Amelie Mauresmo (FRA - 17) 4:6, 6:3, 6:4
Dinara Safina konnte sich in einer spannenden Partie gegen die ehemalige Wimbledon-Siegerin Amelie Mauresmo durchsetzen. Safina zeigte nach verlorenem ersten Satz großes Kämpferherz und siegte letztlich knapp im Duell Kraft gegen Eleganz. Safina ist die nächste Gegnerin der deutschen Hoffnung Sabine Lisicki.

Venus Williams (USA - 3) - Ana Ivanovic (SRB - 13) 6:1, Aufgabe Ivanovic
Das Knie wollte nicht. Nach deutlich verlorenem ersten Satz musste Ivanovic zu Beginn des zweiten Durchgangs wegen Knieproblemen aufgeben. Weinend gratulierte sie Venus Williams.

Daniela Hantuchova (SVK) - Serena Williams (USA - 2) 3:6 1:6

Ein deutlicher Sieg für Serena Williams. Die Amerikanerin schlug sieben Asse, fabrizierte 28 Winner und machte nur 12 vermeidbare Fehler. Hantuchova machte hingegen nur acht direkte Punkte und leistete sich dabei 13 leichte Fehler. Die Williams-Schwestern sind einen Schritt näher am vierten Sister Act im Wimbledon-Finale.

Victoria Azarenka (BLR - 8) - Nadia Petrova (RUS - 10) 7:6, 2:6, 6:3

Ein umkämpftes Spiel, das letztendlich die Jüngere für sich entschied. Damit bleibt eine der Geheimfavoritinnen im Turnier. Auf dem Platz schenkten sich die Damen nicht viel. Petrova schlug zwar neun Asse, aber ihr Aufschlag fand auch seltener sein Ziel. Am Enden hatte Azarenka 99 und Petrova 95 Punkte gemacht.

Agnieszka Radwanska (POL - 11) - Melanie Oudin (USA) 6:4, 7:5

Eine weitere Überraschung blieb Melanie Oudin verwehrt. Die 17-jährige Amerikanerin, die in der Runde zuvor Jelena Jankovic aus dem Turnier warf, musste sich der drei Jahre älteren Polin in zwei Sätzen geschlagen geben. Entscheidend war, dass Radwanska weniger leichte Fehler unterliefen und sie zu mehr Punkten über den zweiten Aufschlag kam.

Virginie Razzano (FRA - 26) - Francesca Schiavone (ITA) 2:6, 6:7

Francesca Schiavone konnte sich trotz einer nicht gerade berauschenden Quote bei den ersten Aufschlägen recht deutlich gegen die Französin Razzano durchsetzen. Vor allem im Tie-Break des zweiten Satzes überzeugte sie - 7:1 endete dieser.

Elena Vesnina (RUS) - Elena Demtieva (RUS-4) 1:6, 3:6

Ein deutlicher Sieg für die Nummer vier der Setzliste. Demtieva ließ im gesamten Match keine einzige Breakchance zu und nutze ihrerseits vier von neun Möglichkeiten. Dementieva trifft im Viertelfinale auf die Siegerin der Partie zwischen Razzano und Schiavone.

All England Championships: Wimbledon von A bis Z

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung