Federer im Schnelldurchgang

Von SPOX
Mittwoch, 03.06.2009 | 18:37 Uhr
Gael Monfils mit ein paar warmen Worten für seinen Bezwinger Roger Federer
© Getty

Am elften Tag der French Open wurrden die letzten Halbfinalisten ermittelt. Roger Federer hatte nur im ersten Satz Probleme mit Gael Monfils. Im Halbfinale wartet nun Juan Martin Del Potro, der sich klar gegen Tommy Robredo durchsetzte. Bei den Damen gewann Samantha Stosur das Überraschungs-Viertelfinale gegen Sorana Cirstea. Serena Williams scheiterte an Swetlana Kusnezowa.

Herren-Einzel

Spielplan und Ergebnisse / Weltrangliste

Gael Monfils (FRA -11) - Roger Federer (SUI - 2) 6:7 (6:8), 2:6, 4:6

Roger Federer bleibt auf Kurs erster Titel bei den French Open. Der Schweizer hatte gegen Lokalmatador Gael Monfils nur im ersten Satz Probleme, behielt im Tiebreak aber die Nerven und zündete anschließend den Turbo.

Federer nutzte im zweiten und dritten Satz seine Breakchancen konsequent und ließ Monfils nicht mehr herankommen. Damit ging auch der fünfte Vergleich der beiden an den Schweizer, der sein 20. Grand-Slam-Halbfinale in Folge erreichte. Einfach phänomenal!

Juan Martin Del Potro (ARG - 5) - Tommy Robredo (ESP - 16) 6:3, 6:4, 6:2

Das nennt man wohl Effektivität. In den ersten beiden Sätzen reichte Del Potro ein Break, im dritten schaffte er deren zwei. Bei seinen Aufschlagspielen war er extrem sicher, so dass Robredo nur selten zu Chancen kam. Diese ließ der Spanier dann auch noch ungenutzt.

Robredo konnte zwar noch vier Matchbälle abwehren, das Aus im Viertelfinale konnte er aber nicht mehr verhindern. Del Potro steht damit zum ersten Mal in seiner Karriere in einem Grand-Slam-Halbfinale.

   

Damen-Einzel

Spielplan und Ergebnisse / Weltrangliste

Sorana Cirstea (ROM) - Samantha Stosur (AUS - 30) 1:6, 3:6

Wer vor dem Turnier dieses Viertelfinale vorausgesagt hätte, wäre für verrückt erklärt worden. Cirstea kannten nur die Experten und Stosur hatte auf Sand noch nie etwas gerissen. Die Australierin ist als gute Einzelspielerin, aber vor allem als eine der besten Doppelspielerinnen (2 Grand-Slam-Titel) der Welt bekannt.

Ihr bestes Ergebnis bei einem Grand Slam im Einzel war vor dem Turnier das Achtelfinale bei den Australian Open 2006. Jetzt steht Stosur im Halbfinale der French Open. Als erste Australierin seit Nicole Bradtke (geborene Provis) 1988. Wahnsinn. Die 25-Jährige ließ Cirstea mit ihrem druckvollen Spiel (23 Winner, Cirstea nur 12) im Viertelfinale überhaupt keine Chance. Nach 27 Minuten war der erste Satz schon vorbei.

Im zweiten Durchgang wurde die 19-jährige Cirstea stärker, sie biss sich richtig ins Match, aber es half alles nichts. Dennoch Kompliment an die hübsche Rumänin, die hier erfrischendes Tennis geboten hat und von der man noch viel hören wird.  

Die schönsten Bilder von Ana und Maria

Swetlana Kusnezowa (RUS - 7) - Serena Williams (USA - 2) 7:6, 5:7, 7:5

Waas ein Kampf! Zwei Stunden und 46 Minuten dauerte es, bis Kusnezowa sich durchsetzen konnte. Die Russin führte bereits mit 7:6 und 4:2, als sie böse umknickte. Sie konnte zwar weiterspielen, aber der zweite Satz ging noch an Williams.

Im dritten Durchgang entwickelte sich ein packender Fight. Beim Stand von 5:4 vergab Kusnezowa schon Matchbälle, bei 6:5 machte sie das Match dann aber zu. Für Williams endete damit ihre Grand-Slam-Siegesserie nach 18 gewonnenen Matches in Folge.      

Junioren

Aus gegebenem Anlass ein Blick auf die Junioren-Konkurrenz. Es gibt gute Nachrichten. Mit Richard Becker und Dominik Schulz haben zwei deutsche Talente das Viertelfinale erreicht.

Becker bezwang im Achtelfinale den US-Boy Tennys Sandgren mit 6:4, 6:3 und trifft nun auf Daniel Berta (SWE). Becker hatte in Runde eins den topgesetzten Liang-Chi Huan aus dem Turnier geworfen.

Schulz setzte sich in der Runde der letzten 16 mit 7:6, 7:6 gegen den an zwei gesetzten Bernard Tomic (AUS) durch. Ganz starke Leistung. Im Viertelfinale geht es jetzt gegen den Brasilianer Guilherme Clezar. Wer weiß, vielleicht gibt es mal wieder einen deutschen Junioren-Champion.

Tag 10: Söderling und Gonzalez im Halbfinale - Scharapowa draußen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung