Aus für Kohlschreiber, Kiefer und Gremelmayr

SID
Mittwoch, 06.05.2009 | 16:24 Uhr
In München auf verlorenem Posten: Philipp Kohlschreiber
© Getty

Im Achtelfinale des ATP-Turniers in München haben sich Philipp Kohschreiber (0:6, 4:6 gegen Marin Cilic), Nicolas Kiefer (4:6, 6:7 gegen Jeremy Chardy) und Denis Gremelmayr (1:6, 4:6 gegen Paul-Henri Mathieu) verabschiedet.

Philipp Kohlschreiber ist beim ATP-Turnier in München bereits im Achtelfinale gescheitert.

Der 25 Jahre alte Augsburger, der bei den mit 450.000 Euro dotierten BMW Open seinen Erfolg aus dem Jahr 2007 wiederholen wollte, unterlag dem Kroaten Marin Cilic mit 0:6, 4:6.

Kohlschreiber: "Ich schäme mich"

Für Kohlschreiber war es bereits die siebte Niederlage in diesem Jahr gegen einen Spieler aus den Top 20 der Weltrangliste.

"Schade, dass ich mich in Deutschland in einer so schlechten Verfassung präsentieren musste", sagte ein sichtlich frustrierter Kohlschreiber, der sich vor allem für die Klatsche im ersten Satz entschuldigte: "Ich schäme mich. Im Boxen hätte ich mir gewünscht, dass der Trainer das Handtuch geschmissen hätte."

In 24 Minuten gelangen ihm nur 11 Punkte. Im zweiten Satz wurde es etwas besser - es konnte freilich auch nicht mehr schlechter werden. Kohlschreiber bekam drei Breakchancen, doch der 20-jährige Cilic blieb gelassen.

"Die ersten acht Spiele waren ein Katastrophe, ich hatte noch nie ein so schlechtes Gefühl", sagte Kohlschreiber nach einem Match, das einem sportlichen Offenbarungseid glich. Er sei "nicht ganz frei im Kopf", spiele "mit angezogener Handbremse", erklärte der 41. der Weltrangliste.

Kiefer auch gescheitert

Und er kündigte ebenso entschlossen wie geheimnisvoll an, er müsse nun Dinge in seinem Umfeld, "die mich belasten, in die richtige Richtung lenken". Details verriet er nicht, nur so viel noch: "Es muss etwas passieren."

Der in München an Nummer zwei gesetzte Cilic, im Augenblick die Nummer 15 im ATP-Ranking, trifft im Viertelfinale auf Jeremy Chardy. Der Franzose schlug Nicolas Kiefer mit 6:4 und 7:6.

Vor Kohlschreiber und Kiefer musste schon Denis Gremelmayr die Segel streichen. Der 27 Jahre alte Heidelberger unterlag im Achtelfinale dem an Nummer sieben gesetzten Franzosen Paul-Henri Mathieu mit 1:6, 4:6.

Am Tag zuvor hatte Gremelmayr in seiner Erstrundenbegegnung gegen Martin Vassallo Arguello beim Spielstand von 5:1 von der Aufgabe seines argentinischen Gegners profitiert.

Mathieu trifft auf Juschni

Der 27-jährige Mathieu, der im vergangenen Jahr das Halbfinale der BMW Open erreichte, trifft im Viertelfinale etwas überraschend auf Michael Juschni.

Der 26 Jahre alte Russe gewann 7:6 (7:2), 6:4 gegen den an Nummer drei gesetzten Spanier Nicolas Almagro.

Michael Stich im Interview: Spanien schlagen? Ganz einfach!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung